So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 33123
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Wir wohnen in Niedersachsen. Eine Wand eines Grbäudeteils

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir wohnen in Niedersachsen. Eine Wand eines Grbäudeteils steht auf der Grenze zum Nachbarn- socauch vertraglich und einvernehmlich geregelt. Nun hat der Nachbar ohne Rücksprache Holzschuppen und Unterstände über die gesamte Länge ( ca. 20 m ) direkt an die Wand gebaut .
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Müssen wir das akzeptieren
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ein kleiner Schuppen ist lt. Grundbuch zugelassen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, das müssen Sie rechtlich nicht hinnehmen.

Sofern nach den hier maßgeblichen grundbuchrechtlichen Regelungen und Eintragungen äußerstenfalls ein kleiner Schuppen als zulässige bauliche Errichtung gestattet ist, so ist Ihr Nachbar an diese rechtlichen Vorgaben auch gebunden.

Hat dieser nur auf der gesamten Länge der Grenzwand Unterstände und Schuppen errichtet, so können Sie von ihm die Beseitigung (Rückbau) der baulichen Anlagen einfordern.

Sollte er Ihrer Beseitigungsaufforderung nicht Folge leisten, so können Sie sodann den Rechtsweg beschreiten und den Nachbarn erforderlichenfalls gerichtlich auf Rückbau in Anspruch nehmen!

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen? Haben Sie noch Fragen?

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Jetzt führt der Nachbsr an, dass er die Holzkonstruktionen nicht an der Grenzwand befestigt hat und z.T. einen Meter Abstand eingehalten hat.
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Der Nachbar führt an, dass er die Holkonstruktionenn nicht an der Wand befestigt habe und teilweise einen Abstand von einem Meter eingehalten habe.

Der Einwand des Nachbarn ist rechtlich irrelevant, denn nach den insoweit maßgeblichen Grundbucheintragungen darf er äußerstenfalls einen kleinen Schuppen an die Grenzwand bauen. Dies gilt auch dann, wenn der Nachbar einen "symbolischen" Abstand von 1 m einhalten sollte.