So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 33705
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Es handelt sich um notarisch festgestellte

Kundenfrage

Es handelt sich um notarisch festgestellte vaterscjaftsanerkennung mit sorgerechtserklärung und was für ein wiederrufungsrecht man hat
JA: Wann wurde das Sorgerecht vereinbart?
Customer: 06. Mai.2020
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ich habe Angst vorm Kinds Vater Und er ist Suite gefährdet. Daher möchte jeglichen Umgang mit dem Kind vermeiden
Gepostet: vor 20 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 20 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie ergänzend fragen: Haben Sie denn schon mit dem Jugendamt Kontakt aufgenommen?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Nein, ich habe kein Kontakt mit dem Jugendamt aufgenommen da ich vorab wissen wollte ob das Dokument wiederuflich ist, welches beim Notar abgegeben wurde. Zu dem eine Geburtsurkunde des Kindes abgegeben wurde, die ausschließlich für Mutterschaft gültig ist und kein Original war. Spielt dies eventuell eine Rolle des Rechtsgültigkeit um es widerrufen zu können
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 20 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender

haben Sie vielen Dank.

Nein, grundsätzlich ist die Urkunde nicht widerruflich. Die Vaterschaft kann jedoch in einem gerichtlichen Verfahren angefochten werden mit der Behauptung, dass der Vater nicht der biologische Vater ist. In diesem Falle wird die Vaterschaft durch ein DNA Gutachten geprüft.

Wenn Sie den Umgang des Kindes mit dem Vater vermeiden wollen, dann ist dies eine Frage des Umgangs. Der Umgang soll rechtlich gesehen dem Wohl des Kindes dienen und das Kind nicht gefährden. Wenn nun aber das Kind durch den Umgang mit dem Vater gefährdet wird, dann kann in einem Umgangsverfahren der Umgang mit dem Vater eingeschränkt oder ausgesetzt werden.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Wie gehe ich am besten vor und welches wäre die beste Argumentation in den Umgang zu verhindern. Spielt es dabei eine Rolle das er sich das Leben nehmen wollte da er psychisch labil ist ? Und wie lange dauert die Umsetzung in der Regel
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 20 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Sie müssen eine Kindeswohlgefährdung darlegen können. Das bedeutet, Sie müssen vortragen, dass hier eine Suizidgefahr besteht und dass sollte es der Vater wieder versuchen die Kinder körperlich und seelisch gefährtet werden.

Bei der Umsetzung kommt es auf die Auslastung des Gerichtes an. Die erste mündliche Verhandlung muss spätestens binnen Monatsfrist nach Antragstellung erfolgt sein.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Spielt es denn auch eine Rolle wenn ich Angst vor ihm habe und wir uns nicht verstehen das ich das alleine Sorgerecht bekommen wurde
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 20 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender

für die Frage des Umgangs eher weniger. Da kommt es allein darauf an ob der Vater das Kind gefährdet oder nicht.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 20 Tagen.

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 20 Tagen.

Hallo?