So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwältin ...
Rechtsanwältin Pesla
Rechtsanwältin Pesla, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 686
Erfahrung:  Anwalt Neuhaus am Rennweg / Zivilrecht / Vertragsrecht / Abmahnrecht / Onlinerecht / Strafrecht / Kaufrecht / Mietrecht / Tierrecht / Verwaltungsrecht
77079807
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwältin Pesla ist jetzt online.

Sind als Abstinenznachweis MCV und CDT Werte bei einer MPU

Kundenfrage

Sind als Abstinenznachweis MCV und CDT Werte bei einer MPU gerichtssicher anzuerkennen anstatt Urin oder Haaranslysen? Ich muss starke Diuretika und Chemotherapeutika einnehmen.

Meine MPU ist deshalb “zweideutig “ ob er obwohl sonst alles in Ordnung war...nur das man mit den über mehr als 1 Jahr freiwilligen Blutwertnachweisen fachlich überfordert war.

Gepostet: vor 18 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 18 Tagen.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Rechtsanwältin Pesla hat geantwortet vor 17 Tagen.

Sehr geehrte Fragestellerin, Sehr geehrter Fragesteller,

Bitte haben Sie einen Moment Geduld. Ich komme gleich wieder auf Ihre Frage zurück.

Experte:  Rechtsanwältin Pesla hat geantwortet vor 17 Tagen.

Sehr geehrte Fragestellerin, Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für ihre Anfrage im Bereich Recht.

Ich bin Frau Rechtsanwältin Jasmin Pesla und

beantworte Ihnen ihre Frage gerne wie folgt:

Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass Sie dies angeben

und dass Sie nachweisen können, dass Ihnen

diese Mittel ärztlich verordnet werden

und Sie angeben, dass Sie diese Mittel

ordnungsgemäß (wie vom Arzt verordnet) einnehmen.

Hierzu sollten Sie auch Ihren Arzt als Zeugen benennen.

Er muss dann hierzu seine Angaben machen.

Soweit das Gericht dann nicht ganz davon überzeugt sein sollte,

dass die Abweichungen daher resultieren, wird im Zweifel ein medizinischer Gutachter darüber zu entscheiden haben. Zunächst ist Ihr Arzt jedoch auch fachkundiger Zeuge und kann zu den Wirkungen Auskunft erteilen.

.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Bitte bewerte Sie noch kurz meine Antwort durch das Anklicken von mindestens 3 der 5 Sterne.

Ohne Bewertung wird eine anwaltliche Haftung nicht übernommen.

Nachfragenbleiben nach der Bewertung weiterhin möglich.

Mit freundlichen Grüßen

RechtsanwältinJasmin Pesla

RechtsanwältinNeuhaus am Rennweg

Anwalt Neuhaus am Rennweg

Anwalt Thüringen

überörtlich tätig

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ich habe bereits ein fachärztliches Attest abgegeben!
Dieses wird aber ignoriert und auf die“üblichen “bekannten Methoden beharrlich verwiesen.
Ich bin tatsächlich ein Ausnahmefall.(?)
Man sagte mir ich sollte rechtssichere vergleichbare Urteil(e) oder zutreffende greifende Paragraphen aufzeigen.
Das ich unheilbar schwer krank bin und dringend auf eigenständige Mobilität angewiesen bin interessiert niemanden (ich habe 3 schulpflichtige Kinder!).
Eine Alkoholproplematik gab es bei mir nie und gibt es auch nicht so wie es mein Facharzt für Gastroenterologie bei dem ich seit 2 Jahren in Dauerbehandlung bin schriftlich ebenfalls attestiert hat.
Es muss doch irgendeine rechtssichere Möglichkeit geben meinen Führerschein zurückzufordern.