So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 32350
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo an lieber Rechtsanwalt/wältin! In BadenWürttemerg.

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo an lieber Rechtsanwalt/wältin!
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: In BadenWürttemerg. Unser Skiurlaub vom Versanstalter Sunweb.de wurde am 13.3.2020 wegen Corona abgesagt. Bezahlter Betrag 5051€.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Sunweb hat mit 2 Mails am 13.und14. März eine kostenlose Rückerstattung versprochen. Vorgestern erhielt ich eine Mail dass wir uns (die Gruppe von 3 Familien, 6 Erwachsene und ein Kind) mit einem Corona voucher abfinden müssen

 

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

Sie können von dem geschlossenen Reisevertrag kostenfrei zurücktreten, und Sie können des Weiteren die Rückzahlung Ihrer bereits erbrachten Zahlung verlangen.

 

Es liegt unter den derzeit gegebenen Umständen ein Fall höherer Gewalt vor, der die Reisevertragsdurchführung unmöglich macht.

 

Aufgrund der staatlichen und internationalen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus - Streichung von Flügen, Schließung der Grenzen, Anordnung von Einreiseverboten, Ausgangssperren und Zwangsschließungen von Hotels und gastronomischen Betrieben - ist die Reisevertragsdurchführung aus objektiven Gründen nicht möglich.

Sie haben daher einen Anspruch auf umgehende Erstattung des vollen Reisepreieses gegenüber dem Veranstalter, und Sie müssen sich nicht auf einen Voucher oder eine Umbuchung verweisen lassen.

 

Sollte der Veranstalter nicht freiwillig Rückzahlung leisten, so können Sie diesen Anspruch notfalls auf dem Rechtsweg erfolgreich durchsetzen, indem Sie gegen diesen einen gerichtlichen Mahnbescheid erwirken oder Klage erheben! Die Ihnen hierbei entstehenden Rechtsverfolgungskosten (RA und Gericht) hätte ebenfalls der Veranstalter zu tragen.

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Haben Sie denn noch Fragen? Gibt es (technische) Probleme bei der Abgabe der Bewertung?

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Nachricht. Auf meinen ersten Widerspruch kam diese Mail von Sunweb:
----
Guten Tag,
vielen Dank für Ihre E-Mail.??
Wir bedauern sehr, dass Sie nicht mit Ihrem persönlichen Corona-Voucher einverstanden sind.
In den letzten Tagen hat sich die Situation rundum das Coronavirus zu einer Krisensituation entwickelt. Ihr Urlaub musste leider aufgrund unvermeidlicher und absolut aussergwöhnlichen Umstände in dieser Krisensituation storniert werden. Diese aussergwöhnlich Situation erfordert eine aussergewöhnliche Lösung. Die Lösung kommt in Form dieses Gutscheins, der unterstützt wird von der SGR, die den vollen Betrag und die volle Gültigkeitsdauer Ihres Gutscheines garantiert.??
Obwohl wir verstehen, dass Sie eine Rückerstattung der bezahlten Reisesumme bevorzugen, können wir Ihre Anfrage dazu daher leider nicht bestätigen.
Mit freundlichen Grüßen,

Rita
Sunweb Group Germany GmbH
Steindamm 97
D-20099 Hamburg

Tel.: +49-(0)69-1532 5580
E-mail: [email protected]
Internet: www.sunweb.de
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Ich habe darauf hin erneut widersprochen mit dem Hinweis dass ich Rechtsmittel anwenden werde. Sollte ich noch länger warten? Und wie wird der Mahnbescheid erstellt? Vielen DAnk für die Auskunft
KLAUS HERTLER

Das ändert rechtlich nicht das Geringste an der Verpflichtung des Veranstalters zu umgehender Rückzahlung, gerade weil höhere Gewalt vorliegt, wie dieser ja selbst mitteilt.

 

Ich hatte in den letzten Tagen (=Corona-bedingt) mit mehreren dieser Anfragen zu tun, und in sämtlichen Fällen versuchen die Veranstalter sich ihrer Rückzahlungspflicht zu entziehen, indem sie Kunden auf Gutscheine oder Umbuchungen verweisen.

 

Nehmen Sie dies nicht hin: Fordern Sie den Anbieter letztmalig, aber nachweisbar (=Einschreiben) zur Rückzahlung auf, und setzen Sie eine Frist von maximal 14 Tagen ab Briefdatum. Verstreicht die Frist, so können Sie entweder auf Kosten des Veranstalters einen RA beauftragen, oder Sie erwirken selbst einen Mahnbescheid:

 

https://www.mahngerichte.de/de/online-mahnverfahren.html

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Okay vielen Dank für die prompte Auskunft Herr Hüttemann!

Sehr gern geschehen!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt