So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Ch...
Rechtsanwalt Christian Joachim
Rechtsanwalt Christian Joachim, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3354
Erfahrung:  Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwalt, Mediator
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Christian Joachim ist jetzt online.

Guten Tag. bremen, mein exmann und ich sind geschieden,

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: bremen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: mein exmann und ich sind geschieden, haben ein gemeinsames Haus zu je 1/2. er ist jetzt durch blöde Umstände obdachlos geworden. Schnell eine Wohnung bekommt er durch seine schlechte Schufa gerade nicht. Muss oder besteht eine Rechtslage dazu, das er wieder ins Haus ziehen kann/muss und ich ihn rein lassen muss? Er möchte im Haus erstmal im Anbau wohnen was mit dem Haus verbunden ist ohne separaten eingang. Das Haus bezahle ich seit 5 Jahren alleine er steht aber noch mit im Kreditvertrag.

Sehr geehrte Fragestellerin,

grundsätzlich hat ihr ehemaliger Ehemann aufgrund seiner Eigentumsposition ein Nutzungsrecht an dem Haus.

Er könnte also verlangen, das Haus entsprechend zu nutzen. Er könnte das Haus also genauso wie Sie jeweils zur Hälfte nutzen.

Etwas anderes könnte nur dann gelten, wenn Sie eine Vereinbarung dahingehend getroffen haben, dass Sie alleine das Haus nutzen dürfen. Dies könnte in der Tatsache liegen, dass Sie alleine im Haus bei den letzten 5 Jahren wohnen und die Darlehnsraten zahlen.

Diese Vermutung wird durch eine gesetzliche Regelungen in § 1361b Abs. 4 BGB gestützt. Dort ist geregelt, dass wenn ein Ehegatte nach der Trennung 6 Monate nicht in der Ehewohnung gelebt hat und auch keine Rückkehrabsicht dargestellt hat, der alleinige Nutzungsanspruch des verbliebenen Ehegatten als gegeben angesehen wird.

Hier dürfte dann aufgrund dieser gesetzlichen Vermutung auch die Notsituation des Ehegatten eine untergeordnete Rolle spielen, da eben auch ihre Rechte als Eigentümer und als Besitzerin der Wohnung geschützt sind.

Ein Kompromiss wäre gegebenenfalls eine zeitliche Beschränkung zur Nutzung des Anbaus. Diese sollte in jedem Fall allerdings schriftlich geschehen mit einem konkreten Auszugsdatum. Ansonsten laufen Sie Gefahr, dass eine längere Nutzung durch den ehemaligen Ehemann erfolgt und er gar nicht mehr auszieht oder sogar wieder ein Nutzungsrecht erhält. Allerdings sind Sie auch aufgrund einer schriftlichen Vereinbarung nicht unbedingt davor gefeit, dass ein sofortiger Auszug nach der Fristsetzung erfolgt. Im Zweifel müssen Sie, zieht der ehemaligen Ehemann nämlich nicht aus, trotz entsprechender Vereinbarung, das Gericht bemühen und einen Räumungstitel erwirken.

Daher wäre genau zu überlegen, ob Sie den Ehemann der ehemaligen Ehemann wieder in die Wohnung lassen oder nicht.

Sollte dies nicht der Fall sein, sollten sich zunächst auf die oben genannte gesetzliche Regelung berufen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen bisschen hilfreich geantwortet habe und stehe Ihnen bei Nachfrage bedarf jederzeit gerne zur Verfügung.

Über eine anschließende positive Bewertung (3 bis 5 Sterne) freue ich mich.

Viele Grüße

Christian Joachim
Rechtsanwalt

Rechtsanwalt Christian Joachim und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Danke sie haben mir sehr geholfen damit!

Ich wünsche ihnen noch einen angenehmen Tag

Sehr gern geschehen, vielen Dank für die positive Bewertung.

Viele Grüße

Christian Joachim
Rechtsanwalt