So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 35250
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Angebliche Lärmbelästigung unserer Seite laut Mieter unter

Diese Antwort wurde bewertet:

Angebliche Lärmbelästigung unserer Seite laut Mieter unter uns
JA: Wann wurde der Vertrag ursprünglich unterzeichnet?
Customer: Wir sind seit Februar 2019 Eigentümer - Der Nachbar seit Januar 2019 Mieter
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Nur noch Bespiele

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

welche Fragen haben Sie denn zu dem geschilderten Sachverhalt?

Gern können wir Ihr Anliegen im Rahmen des Premium Service auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Hallo,
wir (Ich,25 / Freundin 20) sind seit Februar Eigentümer. Der Nachbar unter uns ist letztes Jahr im Januar eingezogen. Von Februar bis August haben wir die Wohnung komplett renoviert. Dsh. auch Laminat mit Schalltrittgummi und 13mm Dämmplatten ausgestattet. Ausßerdem stehen nun unsere Regipsplatten auf Gummi. Die Wohnung von uns ist überdurchschnittlich eingerichtet was Schall schlucken müsste. Unser Nachbar unter uns hat kahle Wände und Blechmöbel. Als ich unten war hat es bei Ihm gehallt wie in einer Baustelle. Seit August (unserem Einzug) haben wir nur noch Probleme mit unserem Nachbar unter uns.
1.) Er hört unsere Katzen laufen - das stört Ihn
2.) Wir hatten im September ein Helferessen mit ca. 15 Leuten. Gespärche liefen in Zimmerlautstäre - ausgenommen von gelächter. Ich kann mir hier vorstellen das wenn 15 Leute reden wohl oder übel laut sein könnte. Da habe ich mich aber entschudligt. Komischerweise hörte der Nachbar von nebenan überhaupt nichts. Mein INfozettel wurde von irgendjemanden 2 Tage davor abgerissen und in den Keller geworfen.
3.) Im Dezember hatten wir besuch von 2 Freunden und haben einen Konsolespieleabend gemacht. Dsh. es wurde gegessen, in Zimmerlautstärke geredet und sonst nur auf dem Sofa gespielt. Klar gab es hier ab und an gelächter. Dies hat unser Nachbar als ständigen lärm war genommen.
4.) Generell wenn nach 22 Uhr jemand bei uns ist und wir uns unterhalten steht am nächsten Tag der Nachbar vor der Tür und beschwert sich. Alle anderen bekommen nichts mit.Wir sind auch schon sehr entgegen gekommen und haben in den Räumen wo wir uns häufiger befinden Teppiche verlegt. Unser Nachbar weigert sich aber in seiner Wohnung Möbel aufzustellen die auch mal Schall schlucken würden. Auch der Vorschlag dass wenn bei uns Besuch ist und ich es gerne aus ihrer Wohnung hören würde wurde komplett ignoriert.Aktuell ist es so das kein Besuch mehr zu uns kommen will da ich immer ab 22 Uhr alle bitte zu flüstern und auf heißen Kohlen sitze, da ich weiß unser Nachbar steht am nächsten Morgen wieder vor der Tür.Vielleicht können Sie durch meine Punkte etwas meine Sicht verstehen

Vielen Dank.

Ich werde Ihnen hier in einigen Minuten eine Antwort einstellen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Die Decke ist wohl sehr schlecht gedämmt. Auch wenn die Neffen meiner Freundin (2 und 7) Jahre da sind wird sich andaunernd beschwert das diese Tagsüber viel zu laut sind. Ich weiß, dass das Trampeln zu hören ist ich aber gegen Kindertrampeln wenn Sie mit Katzen spielen nichts machen kann.UNser Nachbar beruht sich ständig auf die Hausordnung das zwischen 12-15 Uhr sowie 22-6 Uhr ist. Aber in dieser Zeit ist ja Zimmerlautstärke erlaubt. Wie sieht die Rechtslage aus wenn Zimmerlautstärke durch diese schlechte Decke zuhören ist ? Wir haben gelesen das ca. 70db Zimmerlautstärke ist. Wir lassen immer ein Messgerät laufen und sind auch mit Besuch immer zwischen 60-70 aber nie drüber, mit Ausnahme von Kurzem Gelächter.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Genz offenkundig haben Sie es leider mit einem notorischen Querulanten zu tun, dem Sie nichts recht machen dürften.

Sie sollten sich unter keinen Umständen einschüchtern und unter Druck setzen lassen, denn unter Zugrundelegung Ihrer Sachverhaltsangaben hat der Nachbar nicht die geringste rechtliche Handhabe, gegen Sie vorzugehen.

Sie haben sich offensichtlich überhaupt nichts zuschulden kommen lassen, denn die von Ihnen geschilderten Situationen sind sozialadäquat und rechtlich in keiner Weise zu beanstanden.

Sie machen lediglich von Ihrem Eigentumsrecht Gebrauch, wenn Sie Ihre Wohnung benutzen, und keines der von Ihnen genannten Beispiele geht über diese zulässige Eigentumsnutzung hinaus. Es ist insoweit auch völlig normal, dass Sie sich mit Freunden treffen, wie es von dem Nachbarn desgleichen hinzunehmen ist, dass Sie Katzen halten.

Den erwähnten Kinderlärm hat er ebenfalls zu dulden, denn dieser ist nach der Rechtsprechung stets hinzunehmen.

Wie Sie richtiger Weise anmerken, ist Zimmerlautstärke selbstverständlich auch während der Ruhezeiten erlaubt! Das gilt auch dann, wenn die Geräusche durch die schlecht gedämmte Decke für den Nachbarn hörbar sein sollten.

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Gibt es irgendwie eine Mögklichkeit ruhe zu bekommen. Aktuell hat er es leider geschafft, dass ich keinen Besuch mehr ab 22 Uhr bekomme, eigentlich sogar gar nicht mehr, da die Kinder auch nicht mehr kommen wollen da wir immer wieder sagen sie sollen nicht so rennen... Aktuell ist die Situation nicht so einfach. Wäre ich nur Mieter müsste ich ehrlich gesagt sagen, dass ich schon längst ausgezogen wäre...Gestern haben wir auch einen schönen Fall gehabt - hier geht es diesmal nicht um Lärm.
Wir haben, da wir viele Freunde haben öfters Besuch. Daher ist der Besucherparkplatz häufig durch unseren Besuch belegt. Aktuell wohnt vorübergehend die Mama meiner Freundin auf Grund der Corona Situtation bei uns und parkt auf dem Besucherparkplatz. Auch davor war sie uns sehr gerne und oft besuchen. Unser Nachbar hat sich schon öfters beschwert das der Platz immer besetzt ist, auch wenn er keinen Besuch erwartet.
Gestern sind wir einkaufen gefahren und der Parklplatz war leer. Als wir losgefahren sind ist der Nachbar sofort rausgestürmt und hat sein 2. Auto aus der Tiefgarage auf den Parkplatz gestellt. Dieses Auto steht nun als trotz bis heute darauf. Wir haben wirklich kein Problem unseren Besuch, auch in dieser aktuellen Situation an die Seite zu stellen.Ich bin wirklich immer sehr geduldig und versuche immer Lösungen zu finden, aber aktuell bin ich echt ratlos
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
auch Wenn wir zum Test laut Fernseher hören bekommen wir keine Rückmeldung. Das ist nur wenn abends oder Mittags besuch da ist. Mein Papa hat eine etwas lautere Stimme - gebe ich zu - auch das wird immer wieder zu Thema gebracht das mein Papa laut redet, es ihm aber nichts ausmacht - aber trotzdem immer anspricht

Die permanenten Übergriffe in Ihre private Lebenssphäre müssen und sollten Sie fortan nicht mehr hinnehmen.

Diese Form nachbarlicher Schikane ist rechtlich abwehrfähig: Sie sollten sich an die örtliche Schlichtungsstelle/Schiedsamt für nachbarrechtliche Streitigkeiten wenden. Nehmen Sie mit dem Schiedsamt Verbindung auf, und leiten Sie ein Schlichtungsverfahren ein.

Das Schiedsamt wird Sie und den Nachbarn zu einer Güteverhandlung laden.

Sollte eine Vermittlung durch die Schiedsstelle nicht erfolgreich verlaufen, so können Sie anschließend den Rechtsweg beschreiten und den Nachbarn gerichtlich auf Unterlassung seines übergriffigen Verhaltens in Anspruch nehmen.

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Vielen Dank, ***** ***** das aber wohl als letzte Lösung annehmen. Im November ist die nächste Eigentümerversammlung und hier wird dies als größter Punkt eingetragen.Können Sie mir sagen wie das Rechtlich bezüglich Parkplatz aussieht wenn dieser Dauerhaft benutzt wird ?

Wenn Sie die Eigentümerversammlung mit dieser Thematik bisher noch nicht befasst haben, dann sollten Sie dies umgehend tun: Die Verwaltung hat hier auf Ihren Antrag hin sogar unverzüglich eine außerordentliche EV einzuberufen, damit die Eigentümer hierüber Beschluss fassen können.

Bezüglich des Parkplatzes: Das hängt davon ab, ob einem Eigentümer hieran ein Sondernutzungsrecht eingeräumt ist. Ist dies nicht der Fall, so steht der Platz sämtlichen Eigentümern und deren Gästen frei zur Verfügung.

Geben Sie dannbitte noch kurz Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.