So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 34806
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich bin Eigentümerin eines Hauses, in dem hat mein Vater

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin Eigentümerin eines Hauses, in dem hat mein Vater lebenslanges Wohnrecht, aber ich habe keinen Vertrag mit ihm und habe bis heute seine Kosten übernommen, wie kann ich das ändern?
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: in Sachsen Anhalt
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ich habe jetzt 13 Jahre alle Unkosten übernommen und nichts dafür bekommen. Aktuell habe ich ein Wasserrechnung von 3800€ und möchte diese nicht zahlen, da mein Vater diese Kosten verursacht hat, aber ich bin Eigentümerin.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

um Missverständnisse auszuschließen, muss ich zunächst nachfragen: Bedeutet das denn, dass das Wohnrecht nicht in das Grundbuch eingetragen ist und dass es auch nicht anhand eines schriftlichen Vertrages nachweisbar ist?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Das Wohnrecht ist im Grundbuchamt eingetragen. Und auch im Vergleich nach einem Erbrechtstreit wurde alles schriftlich festgelegt.

Vielen Dank.

Ich werde Ihnen hier in einigen Minuten eine Antwort einstellen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Sie sind nicht verpflichtet, die Kosten Ihres Vaters zu tragen, und Sie müssen auch nicht die Kosten normaler Instandsetzungsarbeiten tragen: Sämtliche dieser Kosten fallen Ihrem Vater als aus dem Wohnrecht Berechtigten zur Last.

Als Eigentümerin haben Sie nur für außergewöhliche Reparaturarbeiten einzustehen (etwa erhaltende Arbeiten am Dach oder Mauerwerk).

Sie sollten daher künftig wie folgt verfahren: Weisen Sie Ihren Vater noch einmal unmissverständlich auf dessen Kostentragungspflicht hin, und fordern Sie ihn auf, fortan selbst für die von ihm produzierten Kosten aufzukommen.

Sollte Ihr Vater dem nicht Folge leisten, so können Sie die Kosten, wenn Sie diese dann zahlen, notfalls auf dem Rechtsweg gegen ih geltend machen, indem Sie einen gerichtlichen Mahnbescheid erwirken oder Klage erheben.

Ihr Vater würde dann verurteilt werden, die entsprechenden Kosten an Sie zurückzuzahlen.

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.