So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 19537
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren. Mein Mann und ich sind seit

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Mein Mann und ich sind seit 2017 getrenntlebend. 2018 sollte ich die Anlage U unterschreiben, dieses hätte ich nur unter der Vorraussetzung gemacht, wenn mein Mann mir schriftlich bestätigt hätte, dass ich dadurch keine steuerlichen Nachteile habe. Daraufhun schrieb er mir ; ich solle die Anlage U entsorgen, da er nicht die Absicht hat,diese bei der Steuererklärung zu verwenden. Das Finanzamt fordert jetzt aber von meinen Mann - im Einkommenssteuerbeschheid für 2018 - eine Steuervorrauszahlung, die Quartalsmäßig beglichen werden muss, Nun hat mein Mann die Hälfte der Quartalszahlung von meinem Unterhalt abgezogen, Daraufhin habe ich beim Finanzamt angerufen und erfahren, dass sich die Steuervorrauszahlung nicht auf den Unterhalt bezieht. Nun zu meiner Frage : darf er mir den Unterhalt für eine Steuervorrauszahlung kürzen ?
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ja ,noch eine Frage dazu. Ich bezahle während der Trennung monatlich die Hälfte seiner PKV.. Ich bin erwerbsunfähig und gesetzlich krankenversichert. Muss ich die Hälfte seiner privaten Krankenversicherung mittragen und wie sieht es nach der Scheidung aus?

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

Ich bin RAin Schiessl, mit mehr als 25 Jahren Berufserfahrung. Ich bitte um Geduld, während ich an der Frage arbeite

Der Unterhalt darf nicht grkürzt werden.

 

Die Anlage U muss nur Zug um Zug mit der Erklärung des Nachteilsausgleoichs unterschrieben werden, so dass Sie im Recht waren.

 

Wenn der Mann das nicht akzeptiert, dann kann man Ihnen das nicht anlasten.

 

Serlbstverständlich muss er seine Krankenversicherung selbst zahlen

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Mein Mann zahlt mir Unterhalt, dann muss ich doch auch die Hälfte seiner PKV zahlen

Indirekt, weil er sie sich von seinem Einkommen abziehen kann.

 

Sonst aber nein !!!!!!!!!

Da besteht keine Rechtsgrundlage dafür

Claudia Schiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.