So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 19521
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Ich bin schwanger in der 15ssw, seit 14.01 habe ein

Diese Antwort wurde bewertet:

ich bin schwanger in der 15ssw, seit 14.01 habe ein betriebliches BV ausgesprochen bekommen. Wg der Krise mag der Arbeitgeber nun Kurzarbeit einführen. da mein mutterschutzlohn ja von der Kasse erstattet wird ist es für mich doch irrelevant? weil ich soll umbedingt in einem schreiben kurzarbeit zustimmen, sonst bekäme ich kommenden Monat ev verzögert geld? der Arbeitgeber muss ja so oder so zahlen und dann wieder erstatten lassen und alle meine Umkosten werden ja eh erstattet, nur von der Kasse nicht Agentur... ich möchte das nicht unterschrieben, denn mein mutterschutzlohn ist ja kurzarbeit ausgeschlossen und würde sich neg auf Elterngeld nachträglich auch noch auswirken...

einen normalen keine kurzarbeit darin kleines unternehmen 4 angestellte und erst 400€ ler

Ich möchte nur sicher gehen das ich das nicht unterschreiben muss und mich darauf berufen kann, denn mutterschutzlohn ist ja definiert und nach Paragraph 21 für die Berechnung verstehe ich das so das eine Kürzung aufgrund von kurzarbeit nach gesetzt nicht zulässig ist weil ich bekomme ja nun gedroht

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Meine Angst besteht darin, wenn ich dies unterschreibe ich dann in die Kurzarbeit gedrängt werde mit Verdiensteinbußen und später auch dazu nochmals in beim Elterngeld. ich verstehe nicht, warum ich es unterschreiben soll und kurzarbeit zustimmen soll, wenn sie mich ja nicht betrifft.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Also am Mo morgen kam das PDF ohne Infos ich soll es bis 17 Uhr unterschreiben und schicken... dann kam Druck um 16 Uhr wo es bleibt. Ich habe dann eine Sprachnachricht geschickt, dass ich nicht verstehe warum mich dies betrifft, denn meine Aufwendungen werden ja von der Kasse gezahlt und ich bin von der kurzarbeit ja eigentlich ausgeschlossen und das hätte ja doppelt Nachteile. Das ich bitte infos dazu möchte, denn ich kann das so einfach nicht unterschreiben. dann kam die erste Nachricht... dies bestätigt das ja und das ich zeit habe wo ich infos mir holen wollte, weil ich es eben nicht unterschreiben möchte und sich das widerspricht und gestern Abend kam wieder druck, letztes Bild. Habe darauf hin versucht meinen Chef zu erreichen, der nicht ranging.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Ich betonte immer das ich dem Unternehmen nicht schaden mag und tue, aber das ich es nicht einfach unterschreiben kann. Das ich wissen möchte warum und zusätzlich das ch ja noch 50 Überstunden habe die mir im April ausgezahlt werden sollten (dies fällt ja mit Unterschrift weg und ist abgegolten in der kurzarbeit), das ich doppelt Nachteile nochmals hätte in der Elternzeit und ja eigentlich außen vor bin... dem wurde ja teilweise in der Antwort zugestimmt, dass es mich eigentlich nicht betrifft, aber ich soll es trotzdem unterschreiben und schicken ohne je warum?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Das im Mutterschutzgesetz dazu

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

Ich bin RAin Schiessl, mit mehr als 25 Jahren Berufserfahrung. Ich bitte um Geduld, während ich an der Frage arbeite

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

Sie sind nicht verpflichtet, das zu untershreiben, es sein denn in Ihrem Arbeitsvertrag ist Kurzarbeit vereinbart.Ihr Arbeitgeber bekommt Ihren Lohn über das Umlageverfahren zurück und die Monate mit Kurzarbeit wirken sich negativ auf die Höhe Ihres Elterngeldes aus

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Kann mir was passieren wenn ich nicht unterschreibe?

Nein

 

Nach § 612a BGB darf der Arbeitgeber einen Arbeitnehmer, der nur seine Rechte wahrnimmt deswegen nicht benachteiligen.

 

Kündigen darf er Sie nicht, weil Sie ja schwanger sind.

 

Gegen eine Kündigung könnten Sie also mit Erfolg klagen

Bitte teilen Sie mir mit, was einer positiven Bewertung entgegensteht

Nur wenn wir Experten für unsere Arbeit bezahlt werden, können wir weiter hier für Sie tätig sein

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Noch eine Frage, wenn ich nicht unterschreibe kann ich nicht in kurzarbeit gedrängt werden oder mein mutterschutzlohn nicht weitergezahlt bekommen oder? es muss weiter gezahlt werden? meine kasse sagt sie bekommen die umlage wie bisher wenn sie alles einreichen

Sie können nur dann in Kurzarbeit gedrängt werden, wenn das so in Ihrem Arbeitsvertrag vereinbart ist

Wenn ich Ihre Frage beantworten konnte bitte ich um positive Bwertung

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
weil eben hat mein Arbeitgeber gesagt er könne für die anderen die zugestimmt haben keine KA beantragen, weil ich nicht zustimme und nun alle benachteilige? Die Agentur sage es müssen alle MA unterschreiben? Mein Mann hat eben vom BAMS mitgeteilt bekommen ich würde rausfallen, weil mein arbeitsausfall ja vor der kirse war und bereits mit der Krankasse über Mutterschutzlohn geregelt ist und ich so nicht jetzt einen Arbeitsausfall habe für den KA beantragt werden muss. Für den AG ist es ja ega ob er seine Erstattung von der Kasse oder agentur bekommt. er muss alle rt von löhnen erst selbst tragen. Sehen sie das auch so?

Das ist nicht richtig

 

Es müssen alle BETROFFENEN zustimmen und Sie sind ja nicht betroffen

 

Ich sehe es genauso wie Sie

Bitte teilen Sie mir mit, was einer positiven Bewertung entgegensteht

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Liebe Frau Schlössl, lieber Herr Schlössl, liebe Anita,

danke für unsere bisherige Korrespondent bezüglich der anstehenden Beantragung von Kurzarbeit bei GANZ IN WEISS. Ich hoffe es geht allen den Umständen entsprechend gut?

Ich möchte nun schriftlich nochmals alles besprochene festhalten. Wie bereits geschildert ist meine Gesundheit sehr angeschlagen und ich warte auf mein Ergebnis des Corona Tests.

Ich hoffe wir alle können aus der aktuellen Krise herauswachsen und diese gemeinsam überstehen. Ich möchte GANZ IN WEISS keine Last sein, ich stehe voll und ganz dahinter. Nur kann ich nicht etwas unterschreiben, was für mich nicht gilt. Als auch was mich benachteiligt und ich genau deswegen einen gesetzlichen Schutz habe. Würde ich dies tun, dann würde ich meinem gesetzlich geregelten Schutz widersprechen.

Wir haben nun vom Anwalt, von BAMS- Bundesminesterium für Arbeit und Soziales, was die Kurzarbeitneuerungen beschließt, wie dem Ministerium für Familie und Steuerberaterin einheitlich die Gleiche Aussage erhalten.

Zudem habe wir vorhin auch mit der IKK erneut gesprochen.

Ich kann das gewünschte Formular bezüglich der Einwilligung zur Kurzarbeit nicht unterschreiben oder zustimmen, da die Kurzarbeit aufgrund des Arbeitsausfalles der Corona Krise für mich nicht gilt. Mein Arbeitsausfal ist aufgrund meiner Schwangerschaft und ihnen seit 14.01.2020 bekannt und wurde mit dem ausgesprochenen betrieblichen Beschäftigungsverbot und der Zahlung des Mutteschutzlohns bereits geregelt und wird über die Umlage U2 GANZ IN WEISS VOLL erstattet. Dies wird auch weiterhin so fortgeführt.
Für die Mitarbeiter die aufgrund der Krise nun einen Arbeitsausfall haben regelt das die Kurzarbeit nun und kann von Ihnen für diese Betroffenen beantragt werden. Gesetzlich betrifft mich dies ganz klar nicht.

Mein Mutterschutzlohn, wie bisher gezahlt, kann umgehend jeden Monat bei der Krankenkasse IKK beantragt und erstattet werden. Er wird im vollen Umfang mit allen Abgaben zu 100%, wenn beantragt innerhalb weniger Tage an Sie erstattet. GANZ IN WEISS hat durch mich weiterhin keine Nachteile oder eine Belastung.

Die IKK hat mir ebenfalls heute bestätigt, dass bis gestern, den 24.03.2020 keine Antrag auf Erstattung (nach U2) mit den nötigen Unterlagen eingereicht war.
Dies ist für Jan/Feb und März (welchen Lohn ich noch nicht ausgezahlt bekommen habe) gestern erstmalig zur Erstattung beantragt worden und gestern gleich bearbeitet und sogar freigegeben worden.

Ich weiß nicht bei wem, aber dies wurde auch GANZ IN WEISS telefonisch bestätigt, sodass alle Auslagen zu meinem Mutterschutzlöhnen bisher in den kommenden Tagen gutgeschrieben werden und der Bescheid dazu kommt. Fr. Meier der IKK hat den Monat März aus Kulanz und der Krise wegen, sogar vorab erstattet, obwohl sie das normal nicht dürfe.
Ich selbst kann mich darum nicht kümmern und das obliegt auch nicht meiner Aufgabe. Ich helfe bei Unklarheiten gerne wie bisher auch weiter, da mir das wichtig ist.
Mir wurde versichert, dass wie gehabt bitte jeden Monat nun, direkt nach meiner Mutterschutz- Lohnzahlung es( laut IKK mit einem Klick), eingereicht werden kann und direkt erstattet wird.

Wieso GANZ IN WEISS dies nicht schon früher eingereicht hat, kann und möchte ich nicht beurteilen. So haben aber alle keinerlei Probleme oder gar Nachteile.

Wie beim Kurzarbeitlohn, muss der Mutterschutzlohn vom Arbeitergeber, wie vertraglich geregelt vom Arbeitgeber gezahlt werden und kann danach direkt auf Erstattung beantragt werden. Mein Fall ist mit allem schon bearbeitet, sodass es keinerlei eventuelle Verspätungen weiter Lohnfortzahlungen wie bisher geben könnte, was mir in Aussicht gestellt wurde.

Ich hoffe Sie alle bleiben gesund und das wir alle dies schnell überstanden haben und gemeinsam diesen Weg weiterhin gehen. Ich spreche nicht gegen Sie, es gibt durch mich keine Nachteile, nur muss ich meine Rechte auch vertreten.

Ich oder mein Mann ggf stehen Ihnen jederzeit für Fragen zur Verfügung und helfen wenn wir können. Wir wünschen auch Ihnen allen viel Kraft und Gesundheit für die kommenden Wochen.

Wir bitten um eine kurze Bestätigung des Sachverhaltes Ihrerseits.

Viele liebe Grüße

Sarah Stein
Fuchsbergstraße 5

86938 Schondorf am Ammersee

015123550023
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Ich würde dies nun gerne schriftlich per email an meinen arbeitgeber geben, können sie dies so auch zustimmen?

Ja, das ist so in Ordnung

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Wie konnten sie dies so schnell lesen, dauerte gerade mal 20sek?

Jahrzehntelange Übung

Wenn ich Ihre Frage beantworten konnte bitte ich um positive Bewertung

Das was rechtlich relevant ist ist kurz

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Keiner Verbessrungsvorschläge?

Nein, es ist völlig ok und auch nett geschrieben.

ich würde vllt noch ergänzen, dass Sie kein betroffene Arbeitnehmerin sind

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
mir wurde ja zugesichert das meine überstunden im april lohn mitgezahlt werden, soll ich das auch erwähnen und mi erneut bestätigen lassen?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Ok dann schicke ich dies nun mal so und hoffe das mein Arbeitgeber sieht das er ja keine Nachteile hat alles von allen wiederbekommt und ich als sonderfall da halt aussen vor bin aber mein fall ja schon durch ist und er da alles bekommt

ja

 

 

wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung

Claudia Schiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.