So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi,
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1256
Erfahrung:  Juristischer Mitarbeiter at ProfDrPannenRAe
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Guten Tag. Es betrifft das Mietrecht. Ich habe bis vor

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag. Es betrifft das Mietrecht. Ich habe bis vor Kurzem in einer WG gewohnt und fristgerecht zum 31.03. gekündigt, da ich nun ausgezogen bin. Mein ehemaliger Mitbewohner und ich waren gemeinsame Hauptmieter. Allerdings habe nur ich alleine gekündigt. In einem gemeinsamen Protokoll haben mein ehemaliger Mitbewohner, meine Vermieter und ich geklärt, wie nach meinem Auszug mit Miete und allem zu verfahren sein wird. Nun (3 Monate nach meiner Kündigung und 2 Monate nach dem Protokoll) heißt es nun, dass meine Kündigung nicht rechtens sei, da ich alleine gekündigt habe und mein Mitbewohner nun ebenfalls kündigen müsse. Ich wäre in der Zeit vollständig haftbar. Würde es nicht unter Duldung fallen, da die Vermieter sich so lange Zeit gelassen haben UND ein Protokoll für das weitere Vorgehen aufgesetzt haben, damit ihr Einverständnis für meine Kündigung gegeben haben?
JA: Gibt es eine Kopie des Vertrages?
Customer: Ja. Das Protokoll hat allerdings noch mein Mitbewohner. ich warte auf dessen Kopie
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: nein. Aber ich freue mich, wenn man mir zumindest ein wenig weiterhelfen kann.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich Ihnen.
Bitte gedulden Sie sich ein wenig, während ich Ihren Fall bearbeite.
Gerne stehe ich Ihnen der Einfachheit halber auch für ein telefonisches Beratungsgespräch zur Verfügung, in dem wir alle Ihre Fragen besprechen können. Buchen Sie dieses gern als Premium-Service hinzu.
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Für die Kündigung des Mietvertrages ist es erforderlich, dass beide Hauptmieter diesen kündigen. Die Kündigung ist eine einseitige, empfangsbedürftige Willenserklärung. Diese kann nicht einfach dadurch fingiert werden, dass ein Protokoll geschrieben wird.

Wenn der andere Hauptmieter die Kündigung nicht erklärt hat, so ist das Mietverhältnis insofern leider nicht gekündigt worden.

Es lässt sich jedoch Folgendes vertreten: Sie können sich auf den Standpunkt stellen, dass Sie den Mietvertrag nicht nur in eigenem Namen, sondern auch im Namen des anderen Hauptmieters gekündigt haben, der Sie hierzu bevollmächtigt hat. So hätten Sie die Kündigung für Sie beide abgegeben, womit der Mietvertrag wirksam gekündigt worden ist. Dies ist die einzige Möglichkeit, die wirksame Kündigung zu konstruieren. Vorteil hieran ist, dass das Bestreiten des Vermieters, dass Sie bevollmächtigt waren, wohl insofern ins Leere laufen wird, als der andere Hauptbewohner bestätigen wird, dass Sie bevollmächtigt waren.

Ich muss Sie darauf hinweisen, dass mit dieser Vorgehensweise ein Prozessrisiko einhergeht - es ist jedoch ein vertretbarer Lösungsansatz. Ich würde Ihnen in jedem Falle empfehlen, rein vorsorglich und ohne Anerkennung einer Rechtspflicht sowie ohne Präjudiz für die Sach- und Rechtslage die Kündigung nochmals zu erklären, jedoch den o.g. Ansatz gegenüber dem Vermieter zu vertreten.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kianusch Ayazi und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Das hilft mir durchaus weiter. Ich werde meine nächsten Schritte entsprechend planen. Ich danke für die Ehrlichkeit zu Ihrem Lösungsansatz. Fürs Erste habe ich keine weiteren Fragen. Nochmals Danke und einen schönen Abend!

Klasse - es freut mich, dass ich Ihnen helfen konnte.

Alles Gute Ihnen!