So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 33232
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, Sachsen, Ich habe in meinem

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Sachsen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ich habe in meinem Arbeitsvertrag ein Wettbewerbsverbot von 6 Monaten mit einer Entschädigungszahlung von 2 Grundgehältern vereinbart. Ich bin der Meinung, das sieses Wettbewerbsverbot auf Grund einer zu niedrigen Entschädigung unwirksam ist. Wie ist hier die aktuelle Rechtslage?

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank. In der Tat ist es so, dass ein Wettbewerbsverbot nur dann wirksam und verbindlich ist, wenn der Arbeitnehmer eine Karenzentschädigung in Höhe von mindestens der Hälfte der zuletzt bezogenen vertragsgemäßen Leistung bezahlt. Dies ergibt sich aus § 74 HGB.

 

Wenn also für 6 Monate Wettbewerbsverbot nur 2 Gehälter gezahlt werden, dann ist dies zu wenig mit der Folge, dass das Wettbewerbsverbot nicht verbindlich ist.

 

 

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

 

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.