So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 19535
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Haben unserer gemeinsamen Tochter vor 15 Jahren unser Haus

Diese Antwort wurde bewertet:

Haben unserer gemeinsamen Tochter vor 15 Jahren unser Haus geschenkt mit Niessbrauchtecht auf Lebenszeit, Ihre private Situation har sich geändert und Sie möchte, daß die Mutter wieder mit ins Grundbuch eingetragen wird, Sie selbst bewohnt die Immobilie selbst nicht, ist der Eintrag möglich
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Sachsen Anhalt
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Wie hoch sind die Kosten für die Eintragung ins Grundbuch und die Anwaltskosten

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

Ich bin RAin Schiessl, mit mehr als 25 Jahren Berufserfahrung. Ich bitte um Geduld, während ich an der Frage arbeite

Selbstverständlich ist das möglich.

 

Sie muss mit der Mutter einen Rückübertragungsvertrag machen, der aber notariell beurkundet werden muss.

 

Jedes Grundstücksgeschäft muss notariell beurkundet werden, § 311 b BGB

 

Ist sie verheiratet ohne Ehevertrag und ist die Immobilie ihr wesentliches Vermögen muss aber der Ehemann einverstanden sein, § 1365 BGB

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Danke für die die korrekte Antwort

Gerne !

Haben Sie noch Fragen?

Es fällt hier auch Schenkungsteuer an und der Freibetrag für Schenkung an Elten ist nur 20.000 Euro pro Elternteil, sodass es ggf vernünftiger wäre es beiden zu übertragen.

 

Reden Sie mit dem Notar darüber

 

 

 

 

Wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung

 

danke

Claudia Schiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.