So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 14001
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Ich wurde gekündigt bin aber krankgeschrieben, das war ein

Kundenfrage

ich wurde gekündigt bin aber krankgeschrieben , das war ein Arbeitsunfall. die kündigung ist ohne grund.
JA: Haben Sie einen gültigen Arbeitsvertrag?
Customer: Ja, Arbeitsvertrag ist unbefristet.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: nein im moment nicht
Gepostet: vor 15 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RA Traub hat geantwortet vor 15 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
es freut uns, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.
Gerne helfen wir Ihnen bei Ihrem Anliegen weiter.
Bitte erlauben Sie zur Vermeidung von Missverständnissen folgende Nachfrage:
Wie viele AN sind in Ihrem Unternehmen tätig und mit welcher Begründung wurden Sie gekündigt?
Wünschen Sie vereinfachend eine telefonische Beratung, können Sie dies über den Premiumservice hinzubuchen. Wir vereinbaren dann gerne einen Telefontermin mit Ihnen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

 

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Im Unternehmen sind unter 10 Angestellte. Ich hatte als Zimmermann im September einen Arbeitsunfall und bin seit dem ununterbrochen krankgeschrieben. Zuletzt bis 10.03.2020 in Reha. Kündigung kam am 19.03.2020 und es ist kein Grund angegeben. Meine Krankschreibung besteht weiter bis im Moment 3.4.2020
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
bitte anwort hier im chat
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
hallo, antworten Sie jetzt nicht mehr? soll ich warten oder dauert das?
Experte:  RA Traub hat geantwortet vor 15 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Ob Sie krank geschrieben sind oder nicht, ist für eine Kündigung unerheblich.

Eine Kündigung kann auch erfolgen während einer Krankschreibung.

Maßgeblich ist nur, dass die Kündigung zugeht. Mit Zugang ist die Kündigung wirksam.

Wenn Sie jedoch 10 AN in Vollzeit haben, ist von der Anwendbarkeit des Kündigungsschutzgesetzes auszugehen.

Hierdurch gelten erhöhte Anforderungen an eine Kündigung.

Die Rechtmäßigkeit wäre im Detail zu prüfen.

Wenn Sie nicht wollen, dass die Kündigung wirksam wird, müssten Sie eine Kündigungsschutzklage beim Arbeitsgericht erheben.

Und zwar innerhalb von 3 Wochen ab Zugang (Ausschlussfrist !!!).
Rückfragen können Sie über den Button "Experten antworten" stellen. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, ist ein solches über den Button Telefon-Premium-Service zubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

 

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
ich befinde mich aber ja noch in der reha nach arbeitsunfall, das ist noch nicht abgeschlossen. darf mir trotzdem gekündigt werden?
Experte:  RA Traub hat geantwortet vor 15 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

eine Kündigung ist jederzeit möglich. Sowohl am Feiertag, in der Reha etc.

Einzige Voraussetzung nach dem Gesetz ist, dass die Kündigung beim AN zugegangen ist.

Ob man im Krankenstand ist oder nicht, ist irrelevant.

Der Grund des Gesetzgebers ist einleuchtend.

Wenn ein AN mitbekommt, dass er gekündigt werden soll, könnte er sich 1 Jahr krank melden und somit die Kündigung verhindern. Dies wollte der Gesetzgeber ausdrücklich nicht.

Da nach Ihren Angaben 10 AN in Vollzeit tätig sind, wäre die Erhebung einer Kündigungsschutzklage zu erwägen.

Der AG muss eine ordnungsgemäße Sozialauswahl treffen.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Experte:  RA Traub hat geantwortet vor 11 Tagen.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),
ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.
Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.
Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-