So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ralf Hauser.
Ralf Hauser
Ralf Hauser,
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 394
Erfahrung:  Inhaber at Hauser Rechtsanwaelte
100000371
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Ralf Hauser ist jetzt online.

Hallo, ich bin in der Altenpflege tätig und wurde in meiner

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich bin in der Altenpflege tätig und wurde in meiner Elternzeit wieder schwanger. Muss mein Arbeitgeber mich, ob Beginn der 2. Schwangerschaft ins Beschäftigungsverbot tun?
JA: Was für einen Arbeitsvertrag haben Sie?
Customer: Einen unbefristeten
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ich will die Elternzeit vom 1. Kind jetzt an die 2. Elternzeit wo endet mit anhängen. Und da sagt mein Arbeitgeber, es geht nur die 6 Wochen vom Mutterschutz anzuhängen, weil ich die 1. Elternzeit nicht unterbrochen habe mit arbeiten. Stimmt dass?
Sehr geehrte Ratsuchende,
Wenn Sie während einer laufenden Elternzeit ein weiteres Kind bekommen, dann können Sie auch für das weitere Kind Elternzeit nehmen. Die erste Elternzeit läuft aber zunächst wie vereinbart weiter; die Geburt eines weiteren Kindes beendet diese nicht automatisch. Die zweite Elternzeit können Sie daher frühestens nach der ersten Elternzeit nehmen.
Allerdings haben Sie dann die Möglichkeit, die Elternzeit vorzeitig zu beenden, um den Mutterschutz nutzen zu können. Der Mutterschutz beginnt normalerweise 6 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin und endet 8 Wochen nach der Geburt. Wenn Sie die Elternzeit für den Mutterschutz vorzeitig beenden wollen, brauchen Sie dazu keine Zustimmung von Ihrem Arbeitgeber. Sie müssen Ihren Arbeitgeber aber rechtzeitig informieren.
Für diese vorzeitige Beendigung der laufenden Elternzeit gibt es keine Frist; der Arbeitgeber soll lediglich rechtzeitig informiert werden. Die vorzeitige Beendigung ist auch noch möglich, wenn die Mutterschutzfrist schon begonnen hat. Allerdings ist es nicht möglich, die Elternzeit rückwirkend zu beenden. Die Elternzeit kann also frühestens enden, wenn Sie Ihren Arbeitgeber darüber informiert haben.
Eine vorzeitige Beendigung einer laufenden Elternzeit noch vor Beginn der vorgeburtlichen Mutterschutzfrist allein aufgrund einer weiteren Schwangerschaft ist laut Gesetz nicht einseitig möglich, hier bedarf es immer der Zustimmung des Arbeitgebers.
Beste Grüße
Ralf Hauser, LL.M.
Rechtsanwalt
Sollten Sie also nicht die erste Elternzeit beendet haben, hat Ihr Arbeitgeber leider Recht.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Ok, des heißt, ich hätte in meiner 1. Elternzeit gar nicht dem Arbeitgeber über die 2. Schwangerschaft informieren müssen? Weil mir jetzt die Zeit fehlt wo ich für s 1. Kind die Elternzeit ganz genutzt hätte.
Nein, Sie hätten dem Arbeitgeber die 2. Schwangerschaft mitteilen müssen und beantragen bzw. bitten müssen, die erste Elternzeit mit Beginn der Scgutzfrist zu unterbrechen
Ich rufe in 5 min an
Ralf Hauser und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Hmmm... ich kann Sie nicht erreichen oder ist Ihre Frage hinreichend beantwortet?