So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5508
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Meine Pauschalreise nach Hamburg wurde vom Anbieter

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Pauschalreise nach Hamburg wurde vom Anbieter storniert. In dem Schreiben bat der Veranstalter um einen Betrag zwecks Deckung seiner Kosten. Den restlichen Betrag würde er in einer nicht genannten Zeit überweisen. Ich bin ratlos und bitte um Auskunft.

Es kam noch ein Anruf von einer Mitarbeiterin des Reisebüros, indem ich meine Situation geschildert habe und darum gebeten habe, den gesamten Preis schnellstmöglich zu überweisen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Sie haben einen Anspruch darauf, dass Ihnen der volle Reisepreis erstattet wird. Wenn die Reise nicht stattfindet, muss der Reiseveranstalter den für die Reise gezahlten Preis erstatteten, denn er hat seine Gegenleistung, hier die Reise, nicht erbraucht. Und für die Deckung seiner Kosten müssen Sie nicht aufkommen. Das fällt allein in sein unternehmerischese Risiko.

Wenn der Reiseveranstalter also Ihnen nur einen Teil erstattet, könnten Sie ihn auf Zahlung des Restbetrages verklagen. Sie sollten den Reiseveranstalter also mit Fristsetzung zur Zahlung auffordern und ihm ankündigen, dass Sie einen Anwalt mit einer Zahlungsklage beaufragen werden, wenn nicht fristgerecht gezahlt wird.

Ich muss aber darauf hinweisen, dass aufgrund der Corona-Krise die Rechtslage derzeit unsicher ist.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Können Sie auch dieses Schreiben verfassen. Ich hatte in meinem ersten Schreiben am 19.3. eine Frist gesetzt zum 31.3. Diese wurde negativ beantwortet.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Sie könnten wie folgt formulieren:

Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich fordere Sie hiermit nochmal auf bis zum [Datum], mir den Reisepreis zur von Ihnen stornierten Reise [Datum der Reise, Reisenummer o.ä.] zu erstatten. Da die Reise nicht stattgefunden hat, haben Sie keinen Anspruch auf den Reisepreis. Und sofern Sie einen Betrag zur Deckkung Ihrer Kosten einbehalten wollen, weise ich darauf hin, dass Sie keinen Anspruch darauf haben. Wenn Sie Kosten haben, dann fällt das in Ihren Risikobereich als Unternehmer. Falls Sie nicht fristgerecht zahlen, werde ich einen Anwalt mit einer Zahlungsklage beauftragen

Mit freundlichen Grüßen.

Das ist nur ein Formulierungsvorschlag. Fühlen Sie sich frei darin, den Text nach Ihren eigenen Vorstellungen abzändern.

Grundsätzlich notwendig ist so ein Schreiben aber nicht mehr. Da Sie dem Reiseveranstalter schon eine Frist gesetzt haben, ist er bereits in Zahlungsverzug. Dann können Sie auch jetzt schon vor Ort einen Anwalt einschalten. Die Anwaltskosten hat der Reiseveranstalter Ihnen zu erstatten als Ihren Verzugsschaden.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ich habe eine Rechtsschutzversicherung und wie ich das so sehe, wird es für mich bei Ihnen zu teuer.

Sie sollten vor Ort einen Anwalt einschalten, der Sie bei der Durchsetzung Ihres Erstattungsanspruches unterstützt. Der kann dann ggf. über die Rechtsschutzversicherung abrechnen. Sie haben aber einen Ansrpruch auf Erattung Ihrer Anwaltskosten direkt beim Reiseveranstalter. Denn die Rechtsverfolgungskosten sind vom Verzugsschaden umfasst.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ich sehe das genau so. Aber in Zeiten des Corona Virus wollte ich den Kontakt vermeiden. Vielen Dank und bleiben Sie gesund

Ja. Das verstehe ich. Einen anderen Weg sehe ich aber nicht, wenn der Reiseveranstalter nicht freiwillig zahlt.

 

Bleben auch Sie gesund und alles Gute!

Über eine positive Bewertung (=Klick auf 3-5 Bewertungssterne) würde ich mich freuen. Erst durch die Bewertung wird der von Ihnen eingesetzte Betrag für meine Vergütung freigegeben. Weitere Kosten für Sie werden dadurch nicht ausgelöst. Und Sie können selbstverständlich auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

 

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.