So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 13900
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Ich arbeite in einer Secondhandboutique die am 1.1.2020 neu

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich arbeite in einer Secondhandboutique die am 1.1.2020 neu übernommen wurde. Laut Aufhebungsvertrag erhalte ich bis 31.3.2020 noch mein Bruttogehalt von 2.165,--/Mo. Ab 1.4. würde dies nur mehr 909,--/Mo sein. Meine Chefin erwägt mich - aufgrund der Coronakrise - noch dieses Monat zu kündigen.

Welche Rechte bzw. finanziellen Ansprüche habe ich nun?

Vor dem Aufhebungsvertrag seit Aug. 2012

ich nehme an, die Kündigungsfrist ist 2 Monate...weiß aber nicht, ob das Entgelt ab April mit 2.165,-- oder 909,-- bemessen wird für die restlichen 2 Monate?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
es freut uns, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.
Gerne helfen wir Ihnen bei Ihrem Anliegen weiter.
Bitte erlauben Sie zur Vermeidung von Missverständnissen folgende Nachfrage:
Wie viele AN sind im Geschäftsbetrieb Ihres AG tätig?
Wünschen Sie vereinfachend eine telefonische Beratung, können Sie dies über den Premiumservice hinzubuchen. Wir vereinbaren dann gerne einen Telefontermin mit Ihnen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Ich und meine Chefin = Ladeninnhaberin seit 1.1.2020. Die meinte ich würde für April und Mai je 909,--/brutto erhalten, was dem Gehalt des neuen Vertrages ab 1.4. entspräche...

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Sie können sich regulär auf Ihren Arbeitsvertrag und die geschuldete Leistung hieraus berufen.

Sollten Sie einen "Anpassungsvertrag" oder bereits Aufhebungsvertrag unterzeichnet haben, gelten diese.

Wir befinden uns im Arbeitsrecht im individuellen Vertragsrecht.

Sofern Sie sich mit Ihrer Chefin auch € 909 Euro verbindlich verständigt haben, gilt ab diesem Zeitpunkt diese Vergütung. Wenn nicht, können Sie weiter auf Zahlung von € 2165 bestehen.

Da es sich um einen Kleinbetrieb handelt (mit nur 1 AN), haben Sie als AN nur sehr geringe "Rechte", die sich eben aus dem AV ergeben.

Abfindung, besonderer Kündigungsschutz etc. beseht nicht.

Für eine Kündigung ist faktisch nur gem. § 622 Abs. 2 BGB eine Frist von 2 Monaten einzuhalten (wenn das AV noch nicht acht Jahre bestand).
Rückfragen können Sie über den Button "Experten antworten" stellen. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, ist ein solches über den Button Telefon-Premium-Service zubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RA Traub und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.