So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 33154
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, kann ich als AN eine Zustimmung zur Kurzarbeit zurück

Kundenfrage

Hallo, kann ich als AN eine Zustimmung zur Kurzarbeit zurück nehmen, da ich keine Zeit hatte darüber nachzudenken?
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: NRW
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Da ich nächstes Jahr in Rente gehe würde ich gleichzeitig zum 28.02.2021 kündigen.
Gepostet: vor 10 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 10 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

Es kommt nun darauf an welchen Inhalt und Umfang denn die Zustimmung hatte.

 

Darf ich Sie fragen: Haben Sie denn für einen bestimmten Zeitraum zugestimmt?

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Bis Ende des Jahres
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 10 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank.

 

In diesem Falle sind Sie an sich bis zum Ende des Jahres an die Zustimmung gebunden.

 

Rechtlich gesehen können Sie die Zustimmung nach §§ 119, 123 BGB anfechten. Die Anfechtung lässt die erteilte Zustimmung rückwirkend enrfallen.

 

Allerdings brauchen Sie einen Anfechtungsgrund (Irrtum, arglistige Täuschung). Dieser Anfechtungsgrund der von Ihnen nachgewiesen werden muss muss zum Zeitpunkt der Abgabe der Willenserklärung vorgelegen haben.

 

Wenn Sie wegen Irrtums anfechten, dann beachten Sie bitte, dass Sie diese Anfechtung unverzüglich, also binnen einer Frist von 14 Tagen ab Kenntnis vom Anfechtungsgrund aussprechen müssen.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 10 Tagen.

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?