So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 35183
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ausgehend von meinem bisher geschilderten SV ( leichtfertig

Diese Antwort wurde bewertet:

Ausgehend von meinem bisher geschilderten SV ( leichtfertig rausgegebene Kontodaten), ich habe bisher nichts Schriftliches erhalten. Wie verhalte ich mich, wenn weiterhin keine schriftlichen Unterlagen ankommen (Grundlage des Widerrufs- Fristen?) gegenüber der Firma ? Wie schütze ich mich vor Inkasso Unternehmen, wenn ich eventuell abgebuchte Beträge zurückgeholt habe ?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Wenn Sie auch weiterhin keine Vertragsunterlagen erhalten, so müssen Sie auch nichts veranlassen.

Die für die Ausübung Ihres gesetzlichen Widerrufsrechts gemäß §§ 312 g, 355 BGB maßgebliche 14-tägige Widerrufsfrist wird nämlich erst dann in Lauf gesetzt, wenn Sie die Vertragsunterlagen auch tatsächlich erhalten.

Solange Ihnen diese daher nicht zugehen, müssen Sie auch nichts unternehmen.

Behalten Sie in jedem Fall Ihre Kontobewegungen in der nächsten Zeit im Auge: Sollten Sie oder Ihre Bank unrechtmäßige Abbuchungen seitens der Firma feststellen, lassen Sie diese umgehend zurückbuchen. Hierfür hat ein Verbraucher sechs Wochen Zeit in jedem einzelnen Fall einer unrechtmäßigen Abbuchung.

Sollten Sie von einem Inkassodienst angeschrieben werden, so weisen Sie etwaige Forderungen schriftlich (Einschreiben) unverzüglich zurück, und bestreiten Sie ausdrücklich jeglichen Vertragsschluss. Für das Gegenteil ist die Gegenseite in der vollen Beweispflicht!

Nicht Sie müssen also nachweisen, keinen Vertarag geschlossen zu haben, sondern der Anbieter muss Ihnen ganz konkret den Vertrag unter Beweis stellen, indem er Ihnen eine schriftlichen Vertragsnachweis übermittelt.

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.