So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 33232
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Morgen. Ich arbeite seit über 24 Jahren in einer

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen. Ich arbeite seit über 24 Jahren in einer Firma, davon seit 15 Jahren in Teilzeit (Stundenanzahl 12-25 Stunden/da alleinerziehend)seit 4 Jahren 30 Stunden die Woche. Nun wurde mir vorgestern morgen von dem Abteilungsleiter erklärt, dass Kurzarbeit beantragt werden müsste und dass verschiedene Abteilungen Kurzarbeit machen müsste. Mir wurde ein Schreiben vorgelegt, in dem steht: wir haben bei der Agentur für Arbeit aus gegebenen Anlass Kurzarbeit beantragt. Für die Einführung von Kurzarbeit benötigen wir Ihr Einverständnis. Wir bitten Sie, Ihr Einverständnis zur Durchführung der Kurzarbeit durch Unterzeichnung dieses Schreibens schriftlich zu erklären. Dieses Schreiben habe ich am Freitag Morgen unterschrieben. Kann ich dieses Einverständnis widerrufen, Ich arbeite doch sowieso nur 39 Stunden die Woche. Leider wurde mir keine Gelegenheit gegeben darüber nachzudenken und ich war leider so "dumm" und habe einfach unterschrieben. Kann ich widerrufen? Im Voraus bedanke ***** ***** für Ihre Antwort. Mit freundlichen Grüßen Claudia Poveleit
JA: Was für einen Arbeitsvertrag haben Sie?
Customer: Einen unbefristeten
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Nein

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

Rechtlich gesehen sind Sie an der Vertrag gebunden. Ein Widerrufsrecht steht Ihnen an sich nicht zu.

 

Sie könen allerdings nach §§ 119, 123 BGB die Vereinbarung anfechten, wenn Sie bei Unterzeichnung der Vereinbarung einem Irrtum unterlegen sind (§ 119 BGB) oder aber arglistig getäuscht wurden (§ 123 BGB).

 

Beachten Sie aber bitte, dass die Irrtumsanfechtung nach § 119 BGB unverzüglich erfolgen muss. Unverzüglich bedeutet ohne ein schuldhaftes Zögern also binnen 14 Tagen nach Kenntnis vom Anfechtungsgrund.

 

Die Folge der Anfechtung ist, dass die Vereinbarung rückwirkend unwirksam wird.

 

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Danke, kann ich verlangen, dass ein Zeitraum der Kurzarbeit noch hinzugefügt wird?

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

für eine Änderung der Arbeitszeit an sich müssten Sie den Arbeitsvertrag ändern. Dafür brauchen Sie allerdings die Zustimmung des Arbeitgebers, die Sie rechtlich nicht erzwingen können.

 

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen noch weiter behilflich sein?

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Nein, danke