So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 32316
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, Habe mit meinem verstorbenen Mann eine etw gekauft.

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Habe mit meinem verstorbenen Mann eine etw gekauft. Jeder1/2
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Nach seinem Tod habe ich seine zwei Söhne nach Erbschein ins Grundbuch mitgenommen. Jeder 1/8 nun möchte mich ein Sohn aus der Wohnung haben und verlangt eine Teilungsversteigerung, bei der er Mitbieten möchte

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass der Sohn als Miterbe berechtigt ist, eine Teilungsversteigerung zu beantragen, wenn die übrigen Mitterben einem freihändigen Verkauf nicht zustimmen.

 

Zur Antragstellung und Durchführung dieses Teilungsversteigerungsverfahrens bedarf es auch nicht der Zustimmung der übrigen Miterben.

 

Allerdings ist von einer Teilungsversteigerung immer abzuraten, denn die hierbei erzielten Erlöse liegen regelmäßig weit unter dem Verkehrswert der betreffenden Immobilie.

 

Es ist Ihnen daher anzuraten, sich an das Nachlassgericht zu wenden: Es besteht die Möglichkeit, dort ein Schlichtungs- und Vermittlungsverfahren in Anspruch zu nehmen mit dem Ziel, eine Teilungsversteigerung abzuwenden.

 

Sämtliche Miterben werden von dem Nachlassgericht zu einer Aussprache geladen, und es kann dann der Versuch unternommen werden, dem Sohn vor Augen zu führen, dass die Teilungsversteigerung für alle Beteiligten mit großen finanziellen Einbußen verbunden wäre!

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Oh mein Gott. Ich wohne ja hier. Danke für die Empfehlung mit dem Nachlassgericht. Kann man den Miterben auch auszahlen? Auch wenn er das nicht will? Kann er also darauf bestehen dass ich ausziehen muss?

Es tut mir sehr Leid.

 

Ja, selbstverständlich, Sie können dem Miterben anbieten, ihn auszuzahlen.

 

Nein, wenn Sie ihn auszahlen wollen, wäre es rechtsmissbräuchlich, wenn er auf einer Teilungsversteigerung bestehen sollte.

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.