So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 13989
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Guten Tag, ich hatte Ende Februar telefonisch eine Reise bei

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, ich hatte Ende Februar telefonisch eine Reise bei einem Reiseveranstalter angefragt. Da ich noch unschlüssig war, sagte mir die Mitarbeiterin des Reiseveranstalters, sie würde die Reise 2 Tage für mich reservieren.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Da ich mich innerhalb dieser 2 Tage nicht gemeldet habe, war für mich klar, dass das Angebot verfallen war. Ich wollte die Reise nicht antreten. Jetzt behauptet der Veranstalter, ich hätte die Reise gebucht, weil ich mich nicht gemeldet hätte. Wie sieht da die Rechtslage aus?
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Die,Mitsrbeiterin des Reiseveranstalters hat mit keinem Wort erwähnt, dass ich bei Nichtanruf die Reise automatisch buchen würde. Sie ließ mich kn dem Glauben, dass, wie man es kennt, das Angebot nach 2 Tagen vergällt. Danje.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Der Reiseveranstalter muss nachweisen, dass Sie mit allen Details eine Reise verbindlich gebucht haben.

Die Nachweispflicht trifft in vollem Umfang den Reiseveranstalter.

Dies wird dem Reiseveranstalter aber nicht gelingen, da evident nur eine Reservierung für 2 Tage vereinbart war und sonst nichts.

Selbstverständlich kommt kein Vertrag zustande, wenn Sie sich hernach nicht für eine verbindliche Buchung verpflichtet haben.

Sie sind nach Ihrer Schilderung rechtlich absolut auf der sicheren Seite und können eine Zahlung verweigern.

Der Reiseveranstalter handelt hier in höchstem Maße unseriös.
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RA Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.