So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 8987
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Guten Abend, gemeinsam werden meine Frau und ich aktuell

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend, gemeinsam werden meine Frau und ich aktuell dazu aufgefordert unsere Zweitwohnung in Mecklenburg Vorpommern unverzüglich zu verlassen. Wir sind vor Wochen gesund angereist u. müssten nun zurück in die häusliche Gemeinschaft mit unsrer gesamten Familie. Unsren Kunden deren Ehepartner und Klein-Schulkindern, unseren Enkelkindern. Alle wohnhaft unter einem Dach. Da wir mit 66 Jahren zu den älteren Gefährten Personen mit bei mir noch zusätzlich relevanten Vorerkrankungen wehren wir uns gegen diese Aufforderung. Laut der Gemeinde / Landesverordnung Solen wir aber zur Ausreise, trotz hochwahrscheinlichem damit verbundenem Ansteckungsrisiko unverzüglich abreisen.
JA: Welche Schritte wurden bisher unternommen?
Customer: Können wir unter diesen Risikos Bedingungen dazu gezwungen werden?
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: nein, zunächst nicht.

Sehr geehrter Fragesteller,

schilden Sie doch bitte genau, wie das Leben unter einem Dach mit den Personen aussieht !

 

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

S. Grass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Wir bereits in unserer Anfrage erwähnt, leben wir in einem Mehrgenerationenhaus in Berlin Schönefeld. Dazu zählen u. a. ein großer Garten, gemeinschaftlich genutzte Räume wie z. B. Waschkeller, Vorratskeller für Lebensmittel , ein gemeinschaftlich genutztes Büro., der gemeinsam genutzte Hausaufgang:Eingang, sowie 3 Hauptwohnbereiche für die einzelnen Familien. Ein Kontakt zu unseren 4 Enkelkinder im Alter von 12 Monaten, 7 u. 10 Jahren liesse sich zumindest versehentlich nicht vermeiden. Hinzu kommt, dass ich aufgrund erheblicher Vorerkrankungen zusätzlich zu unser beider Lebensalter, zur besonders gefährdeten / zu schützenden Person zähle. Zwei der Eingangs erwähnten Angehörigen haben dderzeit Symtome, welche auf hoffentlich nur auf eine Erkältung hinweisen. Genaueres wird sich am Montag zeigen. Wir sind bereits vor mehreren Wochen gesund nach Mecklenburg Vorpommern, in unserer Zweitwohnung angereist. Und halten uns hier ohne weitere sozialen Kontakte in unserer Wohnung auf. Auch mit der Absicht, nunmehr hier unseren Erstwohnsitz anzumelden. Was nun durch die Schliessung der Meldestelle nicht mehr möglich ist. Weiterhin bin freiberuflich, beratend für eine Firma tätig, welche Niederlassungen u. in der Hansestadt Rostock unterhält.
Unserer Auffassung nach stellt das Bundesseuchenbekämpfungsgesetz u. der aktuelle Erlass für Mecklenburg Vorpommern darauf ab, die Ausbreitung einer Infektion und die damit verbundene Gefahr für Personen zu unterbinden. Bei einer Situation wie der Unseren, würde durch eine erzwungene Rückkehr genau das Gegenteil bewirkt werden.
Mit freundlichen Grüßen
Regina u. Dieter Simon
TEL. 0151 42196792

Sehr geehrter Fragesteller,

 

ich bedanke mich für das sehr freundliche Telefonat.

 

Versuchen Sie so vorzugehen, wie besprochen. Ich drücke Ihnen hier ganz fest die Daumen !

 

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Frau trotz allem ein schönes Wochenende und alles Gute. Bleiben Sie gsund !!

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass