So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 33202
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, ich bin vermutlich Opfer einer Betrugsmasche der

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich bin vermutlich Opfer einer Betrugsmasche der Nigeria-Connection geworden. Ich wollte mein Fahrrad verkaufen - es meldet sich ein angeblicher Interessent und gab vor über paypal das Fahrrad zu bezahlen. Dann folgten Zahlungsaufforderungen Spedition, Rederei, Zoll pp., die ich laut Paypal-Regel zahlen muss, der Interessent würde die Kosten mir erstatten. Das zog sich hin von Ende Oktober bis Mitte Februar. Da kam von angeblich Paypal eine Gewinnmitteilung (500.000 €). Ich ahnte noch nichts, denn alles Mails wirkten glaubwürdig. Dann hieß es, es müsse deswegen ein Anwalt eingeschaltet werden, weil ich aus dem Ausland wäre. Es kamen Forderungen für Anwaltsgebühren, Registrierung, Umtauschgebühren und für Steuerzahlung.
JA: Haben Sie eine E-Mail, eine Rechnung oder ein anderes Dokument im Zusammenhang mit dem Betrug?
Customer: ja, ich habe viele Emails. Eine Bankmitarbeiterin hat mich dann auf den Betrug aufmerksam gemacht, weil ich für die Steuerzahlung 25.000 € zahlen sollte, die ich nun nicht mehr habe. Fast meine ganze Lebensversicherung ist draufgegangen.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Der angebliche Käufer hat mir mal ein Foto geschickt. Aber ich denke, dass das alles Fake ist. Ich vermute sogar, dass der angebliche Käufer und der sogenannte Anwalt ein oder zwei dieselben Personen sind. Die Ausdrucksweise ist irgendwie gleich. Auch wird mal in gutem Deutsch und mal in schlechtem Deutsch geschrieben. Die Mail von "Paypal" waren immer auf Englisch.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

Leider haben Sie hier absolut recht. So wie Sie mr den Sachveraglt schildern sind Sie Opfer eines sogenannten Vorschussbetruges geworden. Eine ganz typische Situation: Ihnen wird ein hoher Gewinn in Aussicht gestellt. Bevor Sie diesen angeblichen Gewinn aber erhalten müssen Sie Zahlungen leisten.

 

Es handelt sich hier um eine regelrechte Industrie von Betrügern.

 

Die einzige Chance die Sie haben ist Strafanzeige bei der Polizei zu erstatten. Manchmal gelingt es der Polizei die Täter und die Beute sicher zu stellen, auch wenn die Erfolgsquote nicht besonders hoch ist.

 

Wichtig für Sie: Zahlen Sie keinen Cent mehr an diese Betrüger.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Guten Abend Herr Schiessl, ja, das hat die Mitarbeiterin meiner Bank mir auch geraten. Durch den zur Zeit grasierenden Virus muss ich bei der Polizeit das online machen. Reicht das in der Kurzform, oder soll ich das so ausführlich wie möglich schildern? Also auch relevante Emails beifügen? Gibt diesbezüglich eine Sammelklage? Ist Ihnen da was bekannt? Gibt es eine Möglichkeit, diesen Betrügern zusammen mit der Polizei eine Falle zu stellen? Dann noch eine weitere Frage: ich habe ja noch das Fahrrad, dass ich wegen Umzug nun auch eingelagert habe. Darf ich das nun wieder versuchen zu verkaufen? Der sogenannte Käufer hat sich ja deswegen auch schon lange nicht mehr gemeldet. Wie ist da die Rechtslage? Mit freundlichen Grüßen, Michaela Majchrzak
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Nochmal 50 €??? Sorry nein. Bitte beantworten Sie mir meine Fragen schriftlich. VIelen Dank.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

die Schilderung ist so ausreichend. Natürlich sollten Sie den Chatverlauf in Anlage der Anzeige beifügen. Eine Sammelklage gibt es hier leider nicht.

 

Meiner Erfahrung ist es in der Tat der Polizei bereits gelungen den Tätern eine Falle zu stellen, indem die Polizei den Chat des Opfers einfach weiter geführt hat. Wie gesagt, die Aussichten sind hier aber nicht besonders.

 

Wenn sich der Käufer Ihres Fahrrades nicht mehr gemeldet hat sollten Sie ihm eine Frist zur Abnahme und Zahlung des Fahrades setzen. Sollte sich der Gegner nicht weiter melden (wovon ich ausgehe) dann können Sie vom Kaufvertrag zurücktreten und das Fahrrad weiter verkaufen.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Rückantwort, die ich bereits sehr hilfreich finde. Der Käufer hat ja "angeblich" gezahlt. Also wird auf diese Forderung von mir nicht eingehen, eher im Gegenteil. Er wird wohl -so vermute ich jedenfalls - die Herausgabe des Fahrrades verlangen. Bezüglich Anzeige bei der Polizei mache ich es so, wie Sie mir raten. Da ich aber sehr viele Mails habe, werde ich erst mal nur eine Auswahl der relevanten Mails beifügen. Ich werde dann sehen, ob ihnen das genügt. MfG M.Majchrzak

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

solange das Geld nicht auf Ihrem Konto liegt hat er nicht bezahlt. Ich meine daher dass Sie das Fahrrad nach Fristsetzung verkaufen können.

 

Bei der Anzeige und dem Ermittlungsverfahren wünsche ich Ihnen viel Erfolg.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Vielen Dank, Herr Schiessl. Dann werde ich dem "Käufer" mal die "Frohe Botschaft" verkünden. Sie können sich wohl denken, dass mir das ein großes Vergnügen bereiten wird. Natürlich werde ich - um keinen Verdacht zu schöpfen - moderat vorgehen. Ihnen danke ich für Ihre Empfehlung, die mir jetzt etwas mehr Sicherheit gibt. Bezüglich der Anzeige sehe ich das schon sehr realistisch, dass ich nun teures Lehrgeld bezahlt habe. Ich werde aber dennoch alles was möglich ist versuchen und auf jeden Fall Anzeige erstatten. Damit wünsche ich Ihnen noch einen angenehmen Abend. Vielen Dank nochmal, mit freundlichen Grüßen M.Majchrzak

Gerne!

 

Ich wünsche Ihnen ebenso einen angenehmen Abend!!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.