So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 14017
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Mein Arbeitgeber möchte von mir, dass ich in der kommenden

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Arbeitgeber möchte von mir, dass ich in der kommenden Woche die zweite Woche Urlaub nehme. Ürsprünglich war vereinbart, die Anfang 2020 festgesetzten 14 Tage Urlaub, die nun wg. covid-19 (abgesagter Skiurlaub in Italien) zu teilen, die Woche vom 16.03. - 20.03. Urlaub zu nehmen und die verbeliebenden 5 Tage an den Sommerurlaub im September ranzuhängen. Das war so akzeptiert, habe ich aber nicht schriftlich.
JA: Was für einen Arbeitsvertrag haben Sie?
Customer: Angestellten-Vertrag Hamburger Einzelhandel Drf der AG das von mir verlangen. Der Betrieb wir voraussichtlich am Mittwoch geschlossen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Nein, der Sv ist so bis hierhin klar? Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne helfen wir Ihnen weiter.
Ihr Arbeitgeber darf Sie nicht zwingen, Urlaubstage und/oder Überstunden zu nehmen.
Ebenso wenig darf er Ihnen Minusstunden aufgeben.

Dies zumal Sie mit der einen Woche Urlaub schon entgegen gekommen sind.
Sie können sich auf den geltenden Arbeitsvertrag berufen.
Und wenn Sie Ihre Arbeitskraft anbieten, d. h. Sie wollen arbeiten muss der AG Sie arbeiten lassen.

Sollte der AG das Unternehmen schließen, schuldet er Ihnen ganz normal weiter den Arbeitslohn.
Und zwar in voller Höhe.
Hierauf können Sie sich berufen.
Rechtsgrundlage ist unmittelbar der Arbeitsvertrag sowie die § 326 BGB sowie § 615 BGB.
Hieran ändert nach aktuell bestehender Rechtslage auch die "Corona-Krise" nichts.

Inwiefern der Gesetzgeber hier ggf. gesetzliche Sonderregelungen auf den Weg bringt, bleibt abzuwarten.
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

 

RA Traub und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.