So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 33257
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich hatte letztes jahr im mai einen automakler angegiert.

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich hatte letztes jahr im mai einen automakler angegiert. Vertrag unterschrieben. Dann hat sich kein verkauf ergeben. Im januar diesen jahres ruft er mich telefonisch an und fragt ob der wagen immernoch zum verkauf steht er hätte einen käufer. Ich sagte ja ist in ordnung. Dann sendet er mir den vertrag und ich finde den nicht sehr vertaruenswürdig unterschreibe nicht sende auch nicht zurück. Jetzt sendet er mir eine rechnung ich habe seine arbeit in anspruch genommen und müsse trotzdem seine provision zahlen. In seinen Ags steht aber der vertrag erlischt automatisch nach 6 monaten. Ich habe im januar nichts neues unterschrieben. Ich sagte ihm er hat keine schriftliche beauftragung von mir daraufhin sendet er mir den alten vertrag worauf er unter meiner unterschrift gesetzt hat neue vermittlung im januar. Darf er sowas?
JA: Was für einen Arbeitsvertrag haben Sie?
Customer: Vermittlervetrag
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Nein

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

Darf ich Sie fragen: Was genau steht denn im Vermittlervertrag bezüglich dieser Vergütung?

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Ansicht steht nichts auch nicht die Agbs im vertrag nur online auf der seite des vermittlers
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Nein schriftlich bitte
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Ich möchte nicht telefonieren da ich die leistung des schriftlichen Beratung bezahlt habe

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

lhaben Sie vielen Dank.

 

Grundsätzlich ist der Vermittler als Makler zu bewerten. Das bedeutet, dass er nach § 652 BGB nur dann Geld bekommt, wenn das Auto erfolgreich verkauft wurde. Wurde es nicht verkauft, dann bekommt er allenfalls nach § 652 II BGB seine nachgewiesenen Auslagen (Porto, Telefon, Fahrtkosten ). Mehr aber auch nicht.

 

Dies gilt auch dann wenn Sie den Kaufinteressenten einfach und ohne Begründung abgelehnt haben.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Also ist es ratsam garnicht zu zahlen?
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Meinen sie ich solle lieber verneinen und abwarten? Da er ja nichts neues schriftliches von mir hat

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

also wennn es sich um Proto, Telefonkosten,.. handelt, dass können Sie zahlen, wenn er Ihnen einen konkreten Nachweis erbringen kann. Auf mehr hat er jedoch keinen Anspruch.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Vielen dank!

Gerne!

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Das problem war das er ja einen käufer hatte aber mir der kaufvertrag nicht professionell vorkam unf habe es abgelehnt und er hat in seinen
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Seinen Agbs stehen wenn man es ablehnt den kauf muss man 10 prozent provision zahlrn
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Dann werde ich ihn drauf ansprechen dss ich nur porto die kosten die sie genant haben zahle nicht mehr und dss nur gegen nachweis

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

die AGB mit den 10% sind nach Ansicht der Rechtsprechung unwirksam, da § 652 BGB eine Provision nur dann gezahlt werden muss wenn defr Kaufvertrag zustande gekommen ist.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

 

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.