So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 33239
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich habe gerade per Einschreiben meine Kündigung bekommen.

Diese Antwort wurde bewertet:

ich habe gerade per Einschreiben meine Kündigung bekommen. Ich arbeite ca. 10 Jahre bei einer Firma auch 450 Euro Minijob. Ich habe 90 % Schwerbehinderung, welche der Firma bekannt ist. Das Schreiben ist mit dem 18:03. datiert und im Schreiben steht fristgerecht zum 15:04.2020.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Was kann ich tun
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Bis vor 5 Tagen habe ich gearbeitet, bin aber wegen Erkältung bis zum 30.03. krankgeschrieben.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

Darf ich Sie ergänzend fragen: Wieviele Mitarbeiter hat die Firma? Liegt denn eine Begründung vor?

 

mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Schleswig-Holstein. ca. 60 bis 70 Mitarbeiter
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Ohne Begründung

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

danke sehr.

 

In diesem Falle sollten Sie sofort beim zuständigen Arbeitsgericht Kündigungsschutzklage erheben. Bitte beachten Sie, dass auch eine rechtswidrige Kündigung wirksam wird, wenn nicht binnen der Ausschlussfrist von 3 Wochen Kündigungsschutzklage erhoben wird.

 

Im Kündigungsschutzprozess muss dann der Arbeitgeber dem Gericht einen trifftigen Kündigungsgrund in Nachweis bringen und vor allem muss der Arbeitgeber nachweisen können, dass er nach § 168 SGB IX sich vorher die Zustimmung des Integrationsamts für die Kündigung eingeholt hat. Fehlt die Zustimmung, so ist die Kündigung allein schon deswegen unwirksam.

 

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

 

Rechtsanwalt

RASchiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.