So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5504
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Liebes Answer-Team. Wir leben in NRW / Liebes answer-Team.

Diese Antwort wurde bewertet:

Liebes Answer-Team.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Wir leben in NRW / Liebes answer-Team. Wir haben eine Ferienwohnung auf der Insel Borkum gebucht, und zwar vom 13. bis zum 27. Mai. Die Ostfriesischen Inseln sind aber zur Zeit für Feriengäste gesperrt, und zwar zunächst bis zum 18. April, wahrscheinlich bleibt es aber nicht bei diesem Enddatum. Nachdem wir mit der Buchung 20% Anzahlung geleistet haben, ist bis zum 1. Mai die Restzahlung in Höhe von 1.200,- Euro fällig. Müssen wir diese Zahlung wirklich noch leisten, obwohl dann aller Voraussicht nach die Insel noch gesperrt ist? Vielen Dank ***** ***** für Ihre Antwort,
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Mein Name ist Reinhard Clement, wohnhaft in Wuppertal-Ronsdorf. / Per Email habe ich gestern die Vermieterin angeschrieben, dass ich von meinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen will. Logisch, dass sie zunächst auf den 18.4. verweist, bei dem es aber sicherlich nicht bleiben wird. Ich habe ihr alternativ angeboten, daraus eine Umbuchung für 2021 zu machen. Heute habe ich ihre Antwort erhalten: "Ich würde Sie dennoch bitten, den Vertrag zunächst wie abgeschlossen zu erfüllen. Die weitere Vorgehensweise ergibt sich, wenn ersichtlich ist, ob Sie Ihren Urlaub im Maii antreten können. Wir halten uns hier an die geltende Rechtslage und möchten Sie ebenfalls darum bitten." - Müssen wir wirklich noch diese Zahlung leisten, um sie dann später durch eine Kündigung vielleicht zurückbekommen werden?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

 

Sie sind rechtlich an die Vereinbarung mit der Vermieterin gebunden. Wenn eine Vorauszahlung vereinbart ist, dann haben Sie diese zu zahlen. Derzeit können Sie sich noch nicht darauf berufen, dass die Nutzung des Zimmers für Sie aufgrund der bestehenden Reisebeschränkungen unmöglich ist. Denn bis Mai kann sich die Lage tatsächlich schon geändert haben. Bis zu Ihrer Anreise sind es noch fast zwei Monate. Falls Sie dann nicht anreisen können, können Sie vom Vertrag zurücktreten und die Vermieterin muss Ihnen die schon geleisteten Zahlungen erstatten.

 

Sie könnten auch nicht zahlen und hoffen, dass zu Ihrem Reisetermin die Anreise immer noch unmöglich ist. Zum einen besteht dann aber die Gefahr, dass Sie zwischenzeitlich auf Zahlung verklagt werden. Und falls die Anreise doch möglch ist, werden Sie voraussichtlich eine Stornogebühr zu zahlen haben.

 

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

 

 

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Und wenn der Gesetzgeber am 18.4. die Sperre verlängert, beispielsweise bis Ende Mai? Noch ist Zeit für meine Entscheidung, da ich die Zahlung bis zum 1.5. leisten muss.

Danke für das Telefonat. Alles Gute!