So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 33221
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, ich bin seit 22.01.19 krankgeschrieben und werde

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich bin seit 22.01.19 krankgeschrieben und werde dieses Jahr nicht mehr arbeiten können. Am 01.12.20 gehe ich in die Rente für besonders langjährige Versicherte. Ab Sept.20 bekomme ich kein Krankengeld mehr. Kann ich mir von der Firma dann meinen noch bestehenden Urlaubsanspruch im Sept., Okt. und Nov. 20 auszahlen lassen ? 2018 2 Tage Rest, 2019 30 Tage, 2020 bis 30.11.20 27,50 Tage anteilig 11 Monate. Wenn ja, muss ich das beantragen und wann.
JA: Haben Sie einen gültigen Arbeitsvertrag?
Customer: Ja
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: In meinem Vertrag steht, dass ich 30 Arbeitstage Urlaub habe.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

Solage Sie krank geschrieben sind und aus diesen Grund den Urlaub nicht nehmen können, verfällt der Urlaub grundsätzlich nicht. Wenn Sie den Urlaub bis zu Ihrer Verrentung nicht mehr nehmen können, dann muss er Ihnen abgegolten werden.


Dies ergibt sich aus § 7 IV BUrlG.

 

Einen besonderen Antrag müssen Sie nicht stellen. Sie sollten allerdings, den Arbeitgeber zum Ende des Arbeitsverhältnisses auffordern, Ihren noch offenen Resturlaub abzugelten.

 

 

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

 

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Ende des Arbeitsverhältnisses ist der 30.11.20. Ich möchte den Urlaub aber im Sept.,Okt. und Nov. 20 verteilt ausbezahlt bekommen. Ich werde/muss dem Arbeitgeber dann vorher mitteilen, dass ich zu dem Zeitpunkt in Rente gehe und drum bitten meinen Urlaub dann entsprechend oben auszuzahlen. Also nicht zum Ende in
einmaliger Summe. Geht das? Und wann sollte ich das mitteilen. Wie gesagt, ich bekomme ab Sept. kein
Krankengeld mehr und würde durch die Urlaubsabgeltung meinen Unterhalt bestreiten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

das geht allenfalls im Rahmen einer Vereinbarung mit dem Arbeitgeber.

 

Von Gesetzes wegen haben Sie leider nur das Recht den Urlaub zum Ende des Arbeitsverhältnisses ausbezahlt zu bekommen.

 

Sie sollten vor diesem Hintergrund versuchen eine entsprechende Vereinbarung mit dem Arbeitgeber zu treffen.

 

 

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

 

Rechtsanwalt

Sie geben an, dass Sie die Antwort nicht verstanden haben.

 

Was haben Sie denn nicht verstanden?

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Ich habe nicht verstanden, dass ich auf meine Nachfrage hin - die schon in der ersten Frage beinhaltet war -
noch einmal Geld bezahlen musste. Ich habe es dann zwar getan, bin darüber aber verärgert, denn wenn Sie meine 1. Frage gelesen hätten, müsste in Ihrer 1. Antwort Ihre 2. Antwort mit enthalten gewesen sein. Ohne dass ich noch mal zu den 50 Euro 44 Euro bezahlen hätte müssen.Wie gesagt, das ärgert mich und finde das nicht fair.

Sehr geehrter Ratsuchender, das könnte ich gut verstehen wenn dem so wäre.


So ist es aber nicht. Für alle Folgefragen müssen Sie natürlich nicht extra bezahlen.


Sie haben im System versehentlich eine neue Frage aufgemacht, ich werde den Moderator bitten Ihnen die geleisteten 50 EUR wieder zurückzuerstatten.

 

Also: Die Nachfrage kosten NICHT extra!

.

Hallo? Sind denn noch fragen offen?

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Danke für Ihre Antwort. Dann ist es in Ordnung, wenn ich nur 1x bezahlen muss und den weiteren Geldbetrag wieder erstattet bekomme. Sicherlich bin ich irr geworden, weil nach Antwort und Fragen Einblendungen kamen. Sie möchten lieber telefonieren usw.
Nein ich habe zum Fall keine Fragen mehr. Danke

Gerne. Ich habe den Moderator bereits angeschieben, damit Sie Ihr Geld wiederbekommen.

 

Ansonsten haben wir Ihnen gerne geholfen.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.