So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 31522
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Rückmeldung des Personalchechfs und der Gruppenleitung an

Diese Antwort wurde bewertet:

Rückmeldung des Personalchechfs und der Gruppenleitung an mich: junge Kolleginnen fühlen sich bedrängt-Gruppenübergreifend (ich sagte das wäre Mobbing)-Rückmeldung der Gruppenleitung -ich würde als "Launisch" erlebt
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Bayern
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Meine Probezeit ging ende Januar zuende-im Gespräch zum ende der Probezeit wurde mir von der Leitung "Honig" ums Maul geschmiert


Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

welche konkreten Fragen haben Sie denn zu dem geschilderten Sachverhalt?

 

Gern können wir Ihr Anliegen im Rahmen des Premium Service auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tag.
Ich möchte gerne wissen, wie ich mich Arbeitsrechtlich absichern kann. Was mir "rückgemeldet" bzw "unterstellt" wird ist für mich nicht nachprüfbar. Ich habe um eine Gesprächsrunde mit allen Beteiligten gebeten. Was ist die Pflicht des Arbeitgebers mir gegenüber, was ist die Pflicht des Arbeitgebers den Damen gegenüber- welche die Behauptung aufstellen von mir "Bedrängt" worden zu sein.

Vielen Dank.


Ich werde Ihnen hier in einigen Minuten eine Antwort einstellen.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

 

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tag.
Was sagt das Arbeitsrecht zu so "subjektiven" aussagen wie- Launenhaftigkeit als Vorwurf gegen einen Arbeitnehmer ?

Vielen Dank für Ihre Geduld.

 

Das Vorgehen Ihres AG ist rechtlich nicht nachvollziehbar.

 

Ihr AG ist in Anbetracht der Schwere der gegen Sie erhobenen Anschuldigungen verpflichtet, den Sachverhalt umfassend aufzuklären.

 

Insbesondere hat er Ihnen Gelegenheit zu geben, sich zu den Vorwürfen zu äußern und diese zu entkräften.

 

Es handelt sich um nichts weiter als gänzlich unbelegte Unterstellungen an Ihre Adresse: Für die Richtigkeit dieser Behauptungen sind die jungen Kolleginnen in der vollen Darlegungslast und Beweispflicht.

 

Es ist also nicht so, dass Sie sich entlasten müssten, sondern es verhält sich gerade umgekehrt: Ihnen muss konkret nachgewiesen werden, dass Sie die Kolleginnen - wie diese behaupten - bedrängt haben.

 

In diesem Zusammenhang ist der AG verpflichtet, sämtliche Beteiligten zu befragen und gegebenenfalls auch weitere Mitarbeiter als Zeugen anzuhören, um sich ein umfassendes Bild von der tatsächlichen Situation machen zu können.

 

Bevor der AG daher nicht sämtliche vorstehend erläuterten Pflichten erfüllt hat, wäre auch eine arbeitsrechtliche Sanktion gegen Sie (Ermahnung oder Abmahnung) von vornherein rechtswidrig.

Geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tag.
Was sagt das Arbeitsrecht über Rückmeldung an Arbeitnehmer wie "Der Arbeitnehmer wäre launisch" ?

Auch das ist eine rein pauschale Behauptung, die anhand konkreter Tatsachen unter Beweis zu stellen ist. Erhält ein AN daher eine solche rein subjektiv gefärbte Einschätzung/Rückmeldung hat er dies auch nicht hinzunehmen, sondern kann velangen, dass dies im Einzelnen dargelegt und nachgewiesen wird.

Geben Sie dann bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tag.
Ja

Haben Sie noch weitere Fragen?

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.