So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 31706
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, es geht um meine 12 Jährige Tochter, sie ging zum

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, es geht um meine 12 Jährige Tochter, sie ging zum Volleyball Training und der Junge Trainer hat sich oft an Genitalien angefasst, was auch andere Mädchen gemerkt haben, meine Tochter hat sich unwohl bei ihm gefühlt und möchte nicht mehr zum Training. Ich habe dem Trainer gesagt warum sie nicht mehr kommen möchte. Jetzt wissen es auch andere Mütter, und er sagt dass es eine sehr große Anschuldigung ihm gegenüber ist und ich muss mich vor ihm entschuldigen
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Bayern
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Eigentlich geht es um das wohl meiner Tochter und ich möchte mich absichern. Und der Trainer stellt sich jetzt als Opfer. Was soll ich jetzt tun?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

Wenn Ihre Tochter die Geschehnisse wahrheitsgemäß geschildert hat, dann besteht für Sie nicht die geringste Veranlassung, sich bei dem Trainer zu entschudligen, denn in diesem Fall hat Ihre Tochter lediglich die Wahrheit gesagt.

 

Die Schilderungen Ihrer Tochter werden des Weiteren auch von den erwähnten anderen Mädchen im Falle des Bestreitens durch den Trainer bestätigt werden.

 

Folglich gibt es für die Vorfälle Zeugen, die das Geschehene unter Beweis stellen können.

 

Es steht unter den gegebenen Umständen eine Strafbarkeit wegen sexuellen Missbrauchs von Schutzbefohlenen gemäß § 174 StGB im Raum.

 

Hierbei handelt es sich um eine schwer wiegende Straftat zum Nachteil Ihrer Tochter, und schon zum Schutz der übrigen Mädchen sollten Sie erwägen, sich an die Polizei zu wenden.

 

Sie müssen dort nicht Strafanzeige erstatten, aber Sie können die Vorkommnisse so schildern, wie Ihre Tochter diese Ihnen dargestellt hat. Die Polizei ihrerseits wird dann Ermittlungen aufnehmen.

Geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ja das war auch mein Gedanke zu polizei zu gehen und dort mir einen Rat holen ohne Strafantrag. Aber wenn der Trainer mich wegen Anschuldigungen anzeigt, dann werde ich weitere Schritte angehen, sehe ich das richtig?


Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

 

Nein, das ist nicht richtig: Wenn Sie sich an die Polizei wenden, dann müssen Sie nur Ihren Verdacht äußern, gestützt auf die Mitteilungen Ihrer Tochter! Damit aber stellen Sie noch keine wahrheitswidrigen Tatsachenbehauptungen auf, denn Sie sagen ja gerade nicht, dass der Trainer die Taten tatsächlich begangen habe.

 

Rechtlich ist die Äußerung eines solchen Verdachts daher nicht angreifbar - Sie wären auf der sicheren Seite.

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Vielen Dank!

Sehr gern geschehen!

 

Ich wünsche Ihnen alles Gute.

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt