So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 13434
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Mieteigentümerin eines Hauses bezahlt keine Nebenkosten

Diese Antwort wurde bewertet:

Mieteigentümerin eines Hauses bezahlt keine Nebenkosten mehr.
JA: Wann wurde der Vertrag ursprünglich unterzeichnet?
Customer: Als wir alle gemeinsam das Haus kauften. 2005
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ihr gehört die Hälfte des Hauses und uns und noch einer Partei die andere Hälfte. Darf Sie dann bei Abstimmung über Hauserhaltungsmassnammen Immer alleine bestimmen

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.
Bitte erlauben Sie mir zur Vermeidung von Missverständnissen folgende Nachfrage:
Handelt es sich um eine Wohnungseigentumsgemeinschaft?

Gibt es einen Hausverwalter?
Wünschen Sie vereinfachend eine telefonische Beratung, können Sie dies gern über den Premiumservice hinzubuchen. Ich vereinbare dann gerne einen Telefontermin mit Ihnen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

 

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Ja es ist eine Wohnungseigentumsgemeinschaft. Nein wir haben keinen Hausverwalter. Macht einer der Eigentümmer.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts ist die Rechtslage wie folgt einzuschätzen:
Jeder Miteigentümer schuldet aus dem Wirtschaftsplan direkt den gesamten Hausgeldbetrag.

Wird Hausgeld nicht bezahlt, kann der Verwalter bzw. verwaltende Eigentümer einen Rechtsanwalt einschalten und den Betrag beitreiben lassen.

Die Kosten hat der Miteigentümer zu tragen, wenn dieser trotz kurzer Zahlungsfrist von 10 Tagen, den Betrag auf Anfordern nicht bezahlt.

Denn er befindet sich mit seiner Schuld hernach nach § 286 BGB in Verzug.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

 

RA Traub und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.