So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 31635
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich bewohne einen dreispännig, der von mir Rechtsschutz

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bewohne einen dreispännig, der von mir Rechtsschutz versichert ist. Zuerst als Eigentümer Und dann als Nießbraucher. Ich bin von einem der Eigentümer verklagt worden. Diese Rechtsschutzversicherung lehnt Leistungen schriftlich ab, da ich als Nießbraucher nicht versichert sei. Bitte informieren Sie mich kurz, ob der Weg zum Ombudsmann sich lohnt! Danke schön!
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Bayern
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Von diesem Kläger bin ich auch als Privatperson vor dem AG zivilverfahren verklagt worden und nicht vor dem AG , Abteilung WEG.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

Ihre Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, sondern die Antwort hängt - wie in jedem Einzelfall - von den Versicherungsbedingungen ab.

 

Inwieweit Ihre Rechtsschutzversicherung eintrittspflichtig ist, wenn Sie als Nießbraucher verklagt worden sind, beurteilt sich ausschießlich nach den dem Rechtsschutzversicherungsvertrag zugrunde liegenden Versicherungsbedingungen.

 

Sind Sie nach den Versicherungsbedingungen daher auch als Nießbraucher mitversichert, und weigert sich die Versicherung vetragswidrig, Leistungen zu erbringen, so können Sie in diesem Fall erfolgreich den Ombudsmann mit dem Sachverhalt befassen. Dieser würde Ihre Versicherung sodann zur Leistung verpflichten.

 

Begrenzen die Versicherungsbedingungen den Versicherungsschutz hingegen auf Eigentümer, und schließen diese Nießbraucher aus, so wäre eine Befassung des Ombudsmannes aussichtslos, denn dann wäre die Ablehnung der Versicherung rechtlich nicht zu beanstanden.

 

Anwaltlich ist Ihnen daher anzuraten, die Versicherung aufzufordern, Ihnen ganz konkret nachzuweisen, auf der Grundlage welcher exakten Versicherungsbedingung diese ihre Eintrittspflicht ablehnt!

Geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Abgabe der Bewertung?

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.