So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 31522
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

3 Kolleginnen unterstellen mir Diebstahl an der Kasse. Sie

Diese Antwort wurde bewertet:

3 Kolleginnen unterstellen mir Diebstahl an der Kasse. Sie meinen gesehen zu haben, wie ich Geld entwende. Ich bin jedoch unschuldig!
JA: Welche Schritte wurden bisher unternommen?
Customer: noch keine. Ich habe aber mitbekommen, wie sie darüber gesprochen haben. Sie wollen ihre Aussagen auf Papier bringen. Das klang sehr ernst. Sie sind der festen Überzeugung, dass ich sowas mache.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: NRW
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: scheinbar am Montag soll wohl was auf mich zukommen. Der Chef ist bis Ende nächster Woche im Urlaub. Die darüber liegende Chefin weiß auch noch nix davon. Das Gerücht, ich würde was entwenden ist seit ca 3 Monaten vorhanden.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

welche rechtlichen Fragen haben Sie denn zu dem geschilderten Sachverhalt?

Gern können wir Ihr Anliegen im Rahmen des Premium Service auch im persönlichen Gespräch ausführlich telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tagen.
Da es mehrere Kolleginnen sind, weiß ich nicht recht, wie ich mich verhalten sollte. Reicht das, was meine Kolleginnen haben als Beweis? Wie könnte ich meine Unschuld beweisen?

Vielen Dank.

Ich werde Ihnen hier in einigen Minuten eine Antwort einstellen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Nein: Die Unterstellungen Ihrer Kolleginnen stellen keinen Beweis dar, sondern es handelt sich um bloße Behauptungen.

Diese Behauptungen sind als üble Nachrede gemäß § 186 StGB strafbar, wenn die Kolleginnen diese nicht beweisen können.

Anwaltlich ist Ihnen daher anzuraten, gegen die Kolleginnen wegen dieser verleumderischen Behauptungen Strafanzeige zu erstatten!

Es ist auch nicht so, dass Sie Ihre Unschuld beweisen müssten, sondern es verhält sich gerade umgekehrt: Wenn gegen Sie der Vorwurf des Diebstahls erhoben wird, dann muss derjenige, der dies behauptet, auch beweisen können.

Daher wird Ihr Ag Sie auch nicht kündigen, denn eine Verdachtskündigung ist nur möglich, wenn mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit feststeht, dass der AN eine Straftat begangen hat, und auch erst dann, wenn der AG sämtliche ihm mögliche Anstrengungen unternommen hat, um den Sachverhalt umfassend aufzuklären.

Nichts dergleichen ist hier bisher geschehen, und es existieren nur die unbelegten Unterstellungen der Kolleginnen.

Sie haben daher nichts zu befürchten, sollten sich aber gegen den Rufmord durch Ihre Kolleginnen mit einer Strafanzeige aktiv zur Wehr setzen!

Geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tagen.
Also obwohl sie zu dritt aussagen, ist es kein Beweisen? greift hier "Aussage gegen Aussage"? Nur aus Interesse: könnten sie mir entsprechende Paragraphen zum nachlesen angeben?

Nein, natürlich ist das kein Beweis - dass drei Personen dies behaupten macht daraus ebenfalls keinen Beweis.

 

Nachfolgend der maßgebliche § 186 StGB:

 

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__186.html

Geben Sie dann bitte noch kurz Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Abgabe der Bewertung?

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tag.
"Nein, natürlich ist das kein Beweis - dass drei Personen dies behaupten macht daraus ebenfalls keinen Beweis." kann man sowas auch irgendwo nachlesen? Ich zweifele nicht an Ihrer Expertise, allerdings bewegt mich dieses Thema unglaublich, sodass ich es einfach nochmal nachlesen muss. ich hoffe auf Verständnis

Sie können dies hier nachlesen:

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Darlegungslast

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Beweislast

Geben Sie dann bitte noch kurz Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

 

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Tag.
Also eine sache bleibt noch offen: es kein sein, dass alle drei den selben akt beobachtet und als diebstahl interprtiert haben. Muss ich mich dann gegen eine Klägerin und zwei Zeugen wehren?

Wenn die drei etwa gesehen haben, das sie als Diebstahlt interpretieren, dann ist das natürlich ebenfalls kein Beweis, wenn tatsächlich Ihrerseits kein Diebstahl begangen wurde. Dann handelt es sich nur um eine rein subjektive Auslegung der drei.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tag.
Die drei behaupten, ich würde das Geld des Kunden annehmen, in der Faust behalten und mir dann die Faust in die Tasche stecken. Darf ich das als reine Interpretation sehen?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Tag.
Also das alles, während ich kassiere

Das ist eine reine Interpretation, ja. Hierfür sind die Kolleginnen beweispflichtig. Können Sie Ihnen dieses nicht nachweisen, können Sie sie wegen übler Nachrede anzeigen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Tag.
Wie soll ich mich verhalten, wenn ich mit diesen Anschuldigungen konfrontiert werde?

Sie müssen nichts weiter tun. als diese zu bestreiten. Die Gegenseite ist voll beweispflichtig (s.o.).