So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 32823
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Abend, ich wurde heute von meinem Arbeitgeber

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend, ich wurde heute von meinem Arbeitgeber beschuldigt Rechnungen gefälscht und Geld unterschlagen zu haben. Tatsächlich ist es auch so, dass das Geld auf ein Konto auf meinen Namen überwiesen wurde. Leider wusste ich bis heute nichts von der Existenz dieses Kontos. Was kann ich tun?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Saarland
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Die zahlungseingänge sind tatsächlich auf diesem Konto auf meinen Namen. Ich werde das Geld selbstverständlich auch zurückgeben. Außerdem möchte ich auch nicht mehr in dieser Firma arbeiten

Sehr geehrter Ratsuchenderm

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen:

Wer hat denn dann das Konto angelegt?

 

mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ich. Aber bereits vor Jahren. Ich habe die Existenz vergessen

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht.


Das Geld müssen Sie nach § 812 I BGB (ungerechtfertigte Bereicherung) natürlich wieder zurückzahlen.

 

Das Problem wird sein, den Täter zu finden.

 

Nach dem von Ihnen geschilderten Anschein wird der Arbeitgeber erfolgreich zumindest eine fristlose Verdachtskündigung gegen Sie ausprechen können (Geld auf Ihrem Konto). Sie brauchen also einen Mitarbeiter der in der Lage war die Rechnungen zu fälschen und das Geld auf Ihr Konto zu überweisen, also vom Konto gewusst hat.

 

Aufgrund der von Ihnen geschilderten Sachlage besteht zudem die Gefahr, dass gegen Sie auch ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren eingeleitet wird. Wenn dem so ist, so sollten Sie unbedingt einen Anwaltskollegen hinzuziehen der für Sie eine Einlassung vor der Polizei/Staatsanwaltschaft fertigen wird.

 

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Welche Strafe kann bei einer Anzeige drohen?
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Bisher bin ich noch nie strafrechtlich verfolgt worden

Wie hoch ist denn der Betrag auf Ihrem Konto?

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ca 7000€

Ok, hier bewegen wir uns im Bereich einer Geldstrafe und eines Strafbefehlsverfahrens.

 

Rechnen Sie mit einer Geldstrafe im Bereich von 2-3 Nettomonatseinkommen.

 

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Was bedeutet strafbefehlsverfahren?

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

das bedeutet, dass es keine Gerichtsverhandlung geben wird und Sie das Urteil (wird in diesem Fall als Strafbefehl bezeichnet) schriftlich zugestellt erhalten.

 

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.