So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 32823
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo. Ich führe einen Kleinbetrieb mit 5 Angestellten. Habe

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo. Ich führe einen Kleinbetrieb mit 5 Angestellten. Habe einen Mitarbeiter der seit 01.09.2019 (6.Monat) bei mir beschäftigt ist. Ist seit 04.02 krank, noch keine AU abgegeben, und weicht meinen Kontaktversuchen aus. Ich möchte ihn entlassen, welche Fristen gelten, was muss ich beachten?
JA: Wie lange waren Sie dort angestellt?
Customer: Nein ich bin der Chef der Firma. Er ist seit 09/2019 angestellt
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: erstmal noch nicht

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

Wenn Sie den Mitarbeiter ordentlich kündigen wollen und im Arbeitsvertrag keine abweichende Kündigungsfrist vereinbart wurde, dann gilt die Grundkündigungsfrist des § 622 I BGB, also 4 Wochen zum 15. beziehungsweise zum Monatsende. Sie können den Mitarbeiter als noch zum 15.03.2020 ordentlich kündigen.

 

Eine Begründung müssen Sie dabei nicht abgeben, da für Sie als Kleinbetrieb die Kündigungsschutzvorschriften des Kündigungsschutzgesetzes nicht gelten.

 

Wenn Sie den Mitarbeiter kündigen, dann muss die Kündigung schriftlich (geschrieben und unterschrieben) erfolgen und Sie müssen den Zugang der Kündigung nachweise können.

 

Alternativ dazu können Sie den Arbeitnehmer auch fristlos kündigen. In diesem Falle müssen Sie den Mitarbeiter wegen der fehlenden Übersendung der AU Bescheinigung aber zunächst erfolglos abgemahnt haben.

 

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Hätte eine fristlose Kündigung wegen der fehlenden Übersendung der AU vor Gericht bestand?

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

die Kündigung hätte dann Bestand, wenn Sie den Mitarbeiter zuvor wegen der fehlenden Übersendung erfolglos abgemahnt haben.

 

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Auskunft!

Sehr gerne!!