So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 13338
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Immobilie vor Erbschaftsteuer bewahren durch gründung einer

Diese Antwort wurde bewertet:

Immobilie vor Erbschaftsteuer bewahren durch gründung einer GmbH; vater+mutter+3 Kinder gründen eine vermögensverwaltende GmbH in die die Eltern eine sehr hochpreisige Immobilie einbringen. Fällt Erbschaftsteuer an wenn die Eltern versterben? Wenn ja nur auf die stammeinlage oder auf den wert der im gesellschaftsvermögen befindlichen Immobilie?
JA: Welche Schritte wurden bisher unternommen?
Customer: Noch keine - es gibt nur Überlegungen Erbschaftsteuer würde die Zerschlagung der Immobilie die seit 300 Jahren im familienbesitz ist bedeuten
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Muss die GmbH bei Empfang der Immobilie schenkungssteuer bezahlen bzw. Muss bei einem Verkauf an die GmbH tatsächlich Geld fliessen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Im Falle des Versterbens der Eltern fällt bei Vererbung der GmbH ganz normal Erbschaftsteuer an, bei welcher die Freibeträge nach § 16 ErbStG zu beachten sind.

Und zwar nicht auf die Gesellschaftsanteile, sondern auf den Wert der gesamten GmbH (inkl. zu bewertender Immobilie, da diese ein Vermögenswert der GmbH ist).

D. h. Ihr gesamtes angedachtes Vorgehen macht nur Sinn, wenn bereits zu Lebzeiten im 10-Jahres-Turnus eine Anteilsübertragung der GmbH an die Begünstigten erfolgt.

Denn der Freibetrag wird alle 10 Jahre erneuert.

Hierdurch wird die Immobilie unter Ausnutzung der Steuerfreibeträge quasi "stückchenweise" übertragen.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Macht es dann Sinn die Kinder aus der GmbH herauszulassen, diese von der Erbmasse auszunehmen (über pflichtteilsverzicht)und stattdessen die Kinder mit einer Panade aus dem erwirtschafteten Gewinn der GmbH als dauerhafte "günstlinge" zu bedenken?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Apanage

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

das kann durchaus Sinn machen.

Allerdings wäre dann mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht eine GmbH der richtige Rechtsträger, sondern eine Stiftung.

Bei einer Stiftung werden die Anteile nicht vererbt, sondern der Erblasser kann die Begünstigten bzgl. der "Früchte" frei wählen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Bei der Stiftung fällt jedoch die erbersatzsteuer an, das Problem wäre nur vertagt. Das haben wir schon durchgespielt und deswegen verworfen. Daher die Idee mit der GmbH. Wie darf man "..kann durchaus Sinn machen" verstehen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es kann dann Sinn machen, wenn so verfahren wird, wie von mir beschrieben.

Legt man nur die Immobilie ein und vererbt dann die Gesellschaftsanteile hat man nichts gewonnen.

Daher die "übertragende Stückelung".

Konnte ich Ihre Fragen beantworten?

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
kann ich Ihnen noch weiterhelfen?
Sofern meine Ausführungen zu Ihrer Orientierung waren, bitte ich freundlichst um die Abgabe einer positiven Bewertung Ihrerseits (anklicken von mind. 3 Bewertungssternen).
Hierdurch entstehen Ihnen keine Zusatzkosten. Insbesondere hat dies keinen Einfluss auf die bereits an das Portal geleistete Zahlung.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

 

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Weitergesponnen: die Eltern sterben, die gmbh ist verpflichtet die günstlinge weiter zu bedienen, die 3 Kinder schlagen das Erbe aus, behalten aber die begünstigung. Dann entstünde (vorausgesetzt man hat alle nacherben 2+3 Ordnung vorher zum Verzicht bewegt) eine kein-mann-gmbh und die Immobilie wäre erhalten. Liege ich da richtig?

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),
gerne will ich Ihnen auch noch Ihre Folgefragen beantworten mit beschriebenen weiteren Sachverhalt.
Aufgrund der hiermit verbundenen erweiterten rechtlichen Befassung im Vergleich zur Ausgangsfrage erlaube ich mir, Ihnen über unseren Premium Service ein Zusatzangebot zu unterbreiten.
Sofern Sie dieses annehmen will ich Ihnen Ihre Zusatzfrage gerne zeitnah beantworten.
Entscheiden Sie sich gegen eine Annahme bitte ich freundlichst um Abgabe einer positiven Bewertung für die bereits getätigten Ausführungen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

 

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
ich habe mich umfassend mit Ihrer Fragestellung befasst.
Bitte seien Sie daher so freundlich und fair, für die von mir aufgewendete Zeit und die getätigten Ausführungen eine positive Bewertung (anklicken von mind. 3 Bewertungssternen rechts/links oberhalb der Fragebox) abzugeben.
Bitte beachten Sie, dass rechtsanwaltliche Beratungen in Deutschland kostenpflichtig sind und eine kostenlose Beratung per Gesetz verboten ist.
Hätten sie die erhaltene Auskunft bei einem Rechtsanwalt vor Ort eingeholt, wäre eine Erstberatungsgebühr in Höhe von Euro 190,00 zzgl. MwSt. angefallen (siehe § 34 RVG).
Selbstverständlich ist auch ein Nachfragen nach Abgabe einer positiven Bewertung noch möglich.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

 

 

RA Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.