So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 32765
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Gtm! Vorerst, welchen Preis verlangen Sie für eine Beratung

Diese Antwort wurde bewertet:

Gtm! Vorerst, welchen Preis verlangen Sie für eine Beratung auf diese Art?
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Wien
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ich möchte eigentlich vorher den preis für die jetzige Beratung erfahren

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich Ihnen.
Die schriftliche Beratung ist durch den an JustAnswer gezahlten Betrag bereits abgegolten. Sollten Sie weitere Zusatzservices in Anspruch nehmen, würden diese zusätzlich getrennt berechnet.

Bitte schildern Sie mir Ihr vollständiges Anliegen und formulieren Sie eine konkrete Rechtsfrage, zu der ich Sie beraten darf.
Gerne stehe ich Ihnen der Einfachheit halber auch für ein telefonisches Beratungsgespräch zur Verfügung, in dem wir alle Ihre Fragen besprechen können. Buchen Sie dieses gern als Premium-Service hinzu.
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Ich hatte vor 1,5 Jahren einen unverschuldeten Autounfall, Rückwärtsaufprall, Totalschaden, lt. Polizeiprotokoll Geschädigter. Schocktrauma, Verletzungen am Knie, Schulterblatt durch Aufprall verletzt. Die Schmerzen halten noch immer an, beim Liegen bzw. Anlehnen an harten Rücklehnen. Ich forderte Schmerzensgeld, die Sache ist noch nicht abgeschlossen.
Obwohl ich einen Menschen durch eine Notbremsung rettete (1. Unfall seit dem 21. Lebensjahr, 4. Auto je über 120.000 km.) Zuerst wurde behauptet, der Gurtstraffer hätte nicht funktioniert, davon nichts mehr zu hören, aber ich wäre nicht angeschnallt gewesen. Da wäre ich mit dem Gesicht auf dem Lenkrad aufgeschlagen und hätte mir wohl die Zähne ausgeschlagen! Funkstille. Vor 4 Jahren hatte ich eine Narbenbruch-OP, werden des Unfallgeschehens streckt es dieses Gewebe und ist natürlich empfindlich, nächste Begründung der gegnerischen VS. Die medizinsche Gutachterin hat lediglich bei der Untersuchung "nur über den Rücken" gestreichelt, hier kann man keine Schmerzen empfinden, ein AU wäre lachhaft. Mein Schulterblatt steht seitdem mehr hervor, schmerzt noch immer, nichts steht davon im Befund! Das Knie wurde schon gar nicht untersucht. Dieses verkeilte sich zwischen den Pedalen und schlug dann an der Handbremse an. Sitzen und Stehen kein Problem, aber Stufen hochsteigen schmerzt schon.
Am Freitag wäre der nächste Termin bei Gericht, die Versicherung hat aber inzwischen einfach unter dem geforderten Schmerzensgeld einen verminderten Betrag überwiesen. Ein Arzt untersucht ein Schmerzensbereich indem er drückt um die Schmerzgrenze festzustellen, aber ein Streicheln ist lachhaft und ärgert mich. Soll ich diesen Betrag wieder dem Anwalt auf sein Klientenkonto zurücküberweisen um dort in Evidenz zu halten?

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Ich gebe Ihre Anfrage gerne zur Beantwortung durch einen Experten in diesem Rechtsgebiet frei.

Alles Gute Ihnen!

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

Nein, das Geld überweisen Sie natürlich nicht mehr zurück, sondern sie nehmen es als Anzahlung für ein zu zahlendes Schmerzensgeld.

 

Wenn Sie Zweifel an der Durchführung des Gutachtens haben, dann haben Sie vor Gericht natürlich die Möglichkeit zum Gutachten Stellung zu nehmen und gegebenenfalle ein anderes weiteres Gutachten zu fordern. Es kommt in Ihrem Falle darauf an, sollte das Gutachten die erlittenen Verletzungen nicht bestätigen, eine Berichtigung durch ein eventuell neues Gutachten zu erreichen.

 

 

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

 

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
darf ich noch eine Antwort auf meine Frage bezüglich Absprache, Einigung der gegnerischen Versicherung haben? Habe ich diese erwähnt? Ein guter Bekannter ist bei dieser VS, möchte mich als Kunde dort anwerben. Soll ich versuchen mit einem dementsprechenden Berater das geforderte Schmerzensgeld zu bezahlen und ich werde im Gegensatz ein neuer Kunde.
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
ich hatte einen Gehörsturz, sonst wäre telefonische Rücksprache einfacher. Kann man darauf Rücksicht nehmen und eine Ausnahme machen bezgl. wenn möglich, etwas nähere Infos zu erhalten?
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Welchen Preis hat ein privates Gutachten in der Regel?

Gerne!

 

Sie können natürlich versuchen sich auf diesem Wege mit der Versicherung zu einigen. Aus meiner Erfahrung heraus wird es aber schwierig werden eine solche Einigung zu erzielen. So etwas mag im Bereich von Bagatellverletzungen durchaus möglich sein, in Ihrem Falle wurden Sie ja nicht unerheblich verletzt.

 

Bei einem privaten Gutachten kommt es auf die Art des Gutachtens und den Umfang an. Die Kosten können hier im Bereich zwischen 1000 und 3000 EUR liegen. Die Kosten können höher sein, wenn im Rahmen der Begutachten aufwendige Untersuchungen zu machen sind (Sitzversuche im Vergleichsfahrzeug,..).

 

 

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

 

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Sie meinen also, unerheblich bedeutet, nicht schwer verletzt. Die Möglichkeit sich um eine Einigung zu bemühen, überlege ich natürlich intensiv, keine Erfahrung auf diesem Gebiet. Vielleicht ist es vorteilhafter, der Bekannte übernimmt den Versuch eines Abgleiches? (von wegen Nachweise des Unfallsherganges: Videos über Auffahrunfälle in Zeitlupe vom ÖAMTC eingefordert, Sachverständige von Austria Mazda schriftlich Info´s eingeholt, Fotos von meinen Verletzungen gemacht, sonst wäre alles sprichwörtlich "in Butter". Schmerzen merkt man nicht.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

ja in der Tat. Wenn Sie nach 1,5 Jahren noch Schmerzen haben, dann liegt hier wohl keine unerhebliche Verletzung vor.

 

Einen Vergleich können Sie natürlich immer versuchen. Die Versicherung wird auch kein gesteigertes Interesse haben, die Kosten für die Begutachtung unnötig in die Höhe schnellen zu lassen. Insoweit wird ein gewisser Verhandlungsspielraum natürlich bestehen.

 

 

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

 

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Einen Anwaltwechsel durchzuführen wird eher auch nicht ratsam sein, denke ich? Ich habe meinem Anwalt einmal nett diesbezüglich einen Hinweis gegeben. Bei der ersten Verhandlung fühlte ich mich irgendwie hilflos, er verhält sich zurückgezogen. Ich bin Unternehmerin, aber bald in Pension. Als Unternehmer versuche ich immer, auch wenn Kritik von Kunden "herausklingt", eine Absprache herbeizuführen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

grundsätzlich bin ich kein Freund eines Anwaltswechsels. Einmal weil die Anwaltsgebühren dann doppelt anfallen und Sie diese Gebühren nicht ersetzt verlangen können und zum anderen, muss sich der neue Anwalt erst einmal in die Sache einarbeiten.

 

Mein Vorschlag wäre ein offenes Gespräch mit Ihrem Anwalt zu suchen und ihm einmal ganz direkt Ihre Vorstellungen mitzuteilen.

 

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

 

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Trotz Rechtsschutz-VS ?

Auch die Rechtsschutzversicherung übernimmt nur die Kosten für einen Anwalt. Ein Anwaltswechsel wird von der Versicherung meist nicht gezahlt.

 

 

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

 

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Eine monatliche Prämie bei justanswer habe ich eigentlich nicht vor, somit ist mir Ihre Beratung über eine einmalige Bezahlung über € 50,-- ausreichend und sehr präzise! Im Falle des Falle bei nötiger Beratung komme ich gerne wieder auf Sie zurück.

Danke sehr!!

RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 32765
Erfahrung: Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.