So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 8771
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Arbeitgeber möchte Dauerarbeitsvertrag nicht weiterführen,

Diese Antwort wurde bewertet:

Arbeitgeber möchte Dauerarbeitsvertrag nicht weiterführen, sondern zum Ende der 6monatigen Probezeit in einen befristeten Vertrag umwandeln. Geht doch meines Wissens sachgrundlos nicht, wenn überhaupt mit Sachgrund und meiner Zustimmung oder?
JA: Welche Probezeit ist in Ihrem Arbeitsvertrag angegeben?
Customer: 6Monate
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: nein

Sehr geehrter Fragesteller,

was ist denn der Grund dafür ? Wie lange soll denn die Befristung sein ?

 

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
er weiß noch nicht, ob ich geeignet bin, Laufzeit soll 1 Jahr sein

Sehr geehrter Fragesteller,

 

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

 

Für eine Befristung bis maximal 2 Jahre braucht man keinen Sachgrund, das ginge auch ohne Grund.

Aber : eine einseitige Abänderung seitens des AG geht nicht. Hier müssen Sie sich mit dem AG einigen, also auch einverstanden sein.

 

Ich hoffe, Ihre Fragen wurden beantwortet. Wenn weitere bestehen, teilen Sie diese bitte mit. Anderenfalls bitte ich Sie um Bewertung der erteilten Antwort über die Sterne. Vielen Dank !

 

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
gilt bei sachgrundloser Beschäftigung nicht das Vorbeschäftigungsverbot?

Sehr geehrter Fragesteller,

bis 2 Jahre insgesamt gibt es ohne Sachgrund keine Probleme.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

S. Grass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.