So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 19416
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Guten Tag, mein Freund und ich würden uns gerne einen

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,mein Freund und ich würden uns gerne einen kleinen Hund als Haustier kaufen. Im Mietvertrag steht die Klausel, dass dies nur in Absprache mit dem Eigentümer möglich ist. Diesen haben wir selbstverständlich gefragt und er hat mit der Begründung "aus Erfahrungen" und "wegen der Nachbarn" abgelehnt. Nun haben wir unsere Nachbarn befragt und hier hatte keiner was dagegen. Außerdem gehört die Hunderasse zu den kleinen Hunden und ist von Wesen her ein familienfreundlicher Hund. Ebenso wohnen wir in einer 3-Zimmer-Wohnung mit 75m2 Wohnfläche, sodass ein kleiner Hund in Relation stehen würde und es nicht unangemessen ist. Der Hund wäre auch so gut wie nie alleine, da er mit ins Büro kommen könnte bzw in eine Hundetagesstätte gehen könnte. Da ich selbst als Grundschullehrerin tätig bin, wäre ich nachmittags immer zu Hause. Trotz aller Argumente, verneint der Eigentümer die Hundehaltung ohne weitere Gründe zu nennen. Darf er das? Kann man dagegen etwas unternehmen?Über eine kurze Einschätzung würden wir uns sehr freuen!Freundliche Grüße,
T. Lipka und Z. Rahman
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: NRW
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Nein

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

Ich bin RAin Schiessl, mit mehr als 25 Jahren Berufserfahrung. Ich bitte um Geduld, während ich an der Frage arbeite

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

vielen Dank für de freundliche Anfrage

 

Gerne helfe ich weiter:

 

Sie haben dann einen Anspruch auf Zustimmung zur Hundehaltung, wenn keine berechtigten Interessen entgegenstehen.

 

Das wären Zb die Intressen der anderen Mieter wenn der Hund gefährlich , oder aber ein Kläffer wäre, oder aber zB ein Schäferhund in einer Ein-Zimmerwohnung.

 

Ist all dies nicht gegeben, hat der Vermieter also keinerlei sachliche Argumente , so haben Sie einen Rechtsanspruch darauf, dass der Vermieter zustimmt.

 

Sie müssten ihn dann auf Zustimmung verklagen

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Das heißt wir müssen dann rechtlich gegen ihn vorgehen?

Ja,

 

vielleicht kann man es auch nich einmal im guten versuchen, rvtl durch eine Mediation

Wenn ich Ihnen weiterhelfen konnte bitte ich höflich um positive Bewertung

 

danke

Ich bitte höflichst um Mitteilung, was einer positiven Bewertung entgegensteht

 

Vielen Dank

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Die 44€ sind für das Resultat viel zu teuer. Infos, die ich erhalten habe, habe ich bereits im Internet gelesen... Zumal sollten bei einer seriösen Rechtsberatung keine Rechtschreibfehler vorhanden sein....

Wenn es schnell gehen muss können Tippfehler durchaus mal vorkommen.

 

Ihre Frage ist beantwortet.

 

Den Betrag haben Sie selbst ausgelobt.

 

ich würde nunmehr um Bewertung bitten

Sie können gerne noch ein paar Urteile haben, die Sie garantiert nicht im Internet finden

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Das war die Intention! Deshalb war ich bereit 40€ dafür zu zahlen. Informationen aus dem Internet, kann ich mir selbst beschaffen... Wenn Sie weitere interessantem Informationen haben, die ich den Eigentümer weiterleiten kann, wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Gut

Ich will dann aber auch, dass Sie bewerten

 

Den Vorwurf fehlender Seriosität wegen ein paar Tippfehlern weise ich zudem entschieden von mir

 

Ich bin seit mehr als 25 Jahren Anwältin und muss mir das so nicht sagen lassen, ok ?

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Natürlich bin ich bereit Sie zu bewerten, wenn es mich weiterbringt. Da es das vorher nicht getan hat, war ich nicht bereit.

Eine an den Interessen der Beteiligten orientierte Auslegung der jeweils einschlägigen gesetzlichen Vorschriften im Wohnungseigentums- und im Mietrecht führt bei Fragen der Tierhaltung im Wesentlichen zum selben Ergebnis: Mangels einer vertraglichen Regelung ist die Tierhaltung grundsätzlich erlaubt; Verbote und Beschränkungen greifen dort, wo eine ins Gewicht fallende Belästigung/Gefährdung der übrigen Hausbewohner zu erwarten ist. Ein generelles Verbot der Tierhaltung durch Vertrag ist sowohl im Wohnungseigentum als auch bei der Miete möglich, hiervon sind aber Kleintiere auszunehmen. Die Wohnungseigentümer können beschließen, dass der Verwalter einer Tierhaltung zustimmen muss; in einem solchen Fall kann die Zustimmung versagt werden, wenn konkrete Sachgründe vorliegen. Eine vergleichbare Regelung ist auch für Mietwohnungen möglich. Dort kann vereinbart werden, dass die Tierhaltung der Erlaubnis des Vermieters bedarf; auch der Vermieter darf die Erlaubnis nicht willkürlich, sondern nur bei Vorliegen hinreichender Sachgründe verweigern.

 

 

Blank , Blank: Tierhaltung in Eigentums- und Mietwohnungen(NJW 2007, 729)

Amtsgericht München

AG München (Abt. 411), Endurteil vom 03.08.2018 - 411 C 976/18

Titel:

Tierhaltung in Mietwohnung

Normenkette:

BGB § 535

Redaktioneller Leitsatz:

Wenn in einem Formularmietvertrag eine Zustimmung des Vermieters für das Halten eines Hundes vorgesehen ist, darf der Vermieter die Zustimmung nur verweigern, wenn hinreichende sachliche Gründe vorliegen.

 

 

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Danke

Gerne

 

 

Dann darf ich um positive Bewertung bitten

Claudia Schiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.