So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 32689
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, Ich hatte am 09.12.2019 ein Handy verkauft in einer

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Ich hatte am 09.12.2019 ein Handy verkauft in einer Online App. Es handelte sich um ein iPhone X jedoch ist mir der Fehler unterlaufen und ich habe in der Beschreibung leider XS geschrieben. Jedoch waren Bilder von dem Kassenzettel dabei als es verkauft wurde wo drauf zu erkennen ist das es sich um ein iPhone X handelt jetzt nach zwei Monaten droht der Käufer mir mit der Polizei. Welche Rechte hat er?
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Handelte sich um einen Privatkauf und die Bezahlung lief über Paypal.

Sehr geehrter Ratsuchnder,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

Darf ich Sie fragen:

 

Haben Sie denn bei diesem Verkauf die Gewährleistung ausgeschlossen?

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
In meinem Angebot stand. Privatverkauf - keine Rücknahme!

Ansonsten leider nichts weiter.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Welche Rechte kann der Käufer nun geltend machen? Mit freundlichen Grüßen
Michelle Csori

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank.

 

Dies reicht für einen Gewährleistungsausschluss leider nicht aus.

 

Der Käufer kann also seine Gewährleistungsansprüche gegen Sie geltend machen und die Lieferung eines Apples XS verlangen. Da es sich Ihrerseits um ein Versehen gehandelt hat, können Sie den Kaufvertrag nach § 119 BGB wegen Irrtums anfechten. Die Folge der Anfechtung ist, dass Sie den Kaufpreis gegen Rückgabe des Handy zurückzahlen müssen. Die Versandtkosten müssen Sie leider übernehmen.

 

Die Drohung mit der Polizei ist Unsinn, da ja aus den Fotos zu erkennen ist, dass es sich um keine absichtliche Täuschung gehandelt hat, sondern um ein Versehen. Ein Betrug scheidet damit klar aus.

 

 

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

 

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.