So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an S. Grass.
S. Grass
S. Grass, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 8763
Erfahrung:  Mehrjährige Berufserfahrung
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
S. Grass ist jetzt online.

Der versorgungsträger hat gem. paragraf 5 abs. 3 versausglg

Kundenfrage

der versorgungsträger hat gem. paragraf 5 abs. 3 versausglg vorgeschlagen... was bedeutet das
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Brandenburg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Errechnet wurden ca 7,000 Punkte, "vorgeschlagen" werden von Versorgungsträger ca 3,300 ... dies steht im Gerichtsbeschluss
Gepostet: vor 10 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 10 Tagen.

Sehr geehrter Fragesteller,

Im Rahmen der Scheidung wird auch der sog. Versorgungsausgleich durchgeführt, also die Rentenanwartschaften ausgeglichen, die in der Ehezeit vom jeweiligen Ehegatten erworben wurde.

Dabei berechnet der Versorgungsträger zunächst die Rentenpunkte, die auf die Ehezeit entfallen und gibt dem Gericht dann eine Vorgabe, wie es die Teilung vornehmen soll.

Vorschlag zur Teilung heißt im Grunde das von Ihnen Zitierte.

Ich hoffe, Ihre Fragen wurden beantwortet. Wenn weitere bestehen, teilen Sie diese bitte mit. Anderenfalls bitte ich Sie um Bewertung der erteilten Antwort über die Sterne. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Dies bedeutet entsprechend das nicht die errechneten Punkte, sondern die vorgeschlagenen bindend sind? Oder kann dies "angefochten" werden?
Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 10 Tagen.

Sehr geehrter Fragesteller,

bindend ist letztlich das, was das Gericht entscheidet. Wenn also 3.300 vorgeschlagen und letztlich entschieden wurden, dann ist das bindend.

Die Versorgungsträger haben ein Rechtsmittel, was sie einlegen würden, wenn es zu einer "falschen" Übertragung käme.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  S. Grass hat geantwortet vor 9 Tagen.

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie noch Fragen ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass