So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 31724
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo meine Enkelin ist von Jugendamt inobhut genommen und

Kundenfrage

Hallo meine Enkelin ist von Jugendamt inobhut genommen und gleich zu Pflegeeltern übergeben.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: In Schleswig- Holstein.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ja ,meine Tochter worden eingezeig, denn bei meine Enkelin habe die Passanten blaue Flecken gesehen. Natürlich Sie kann einiges erklären, aber da war auch der Gerichtsmediziner ran gezogen und er hatt andere Verletzungen festgestellt, die auf Kindersvollgeferdung deuten .Nun meine Tochter kann sich nicht erklären woher die kommen .Nun mir letztendlich geht darum ,dass die von Jugendamt gesagt haben ,das Sie nicht wollen ,das meine kleine Enkelin zu mir kommt und Sie soll bleiben bei der Pflegefamilie. Ich und meine Tochter haben manchmal nicht so tolles Verhältnis, aber ich liebe meine Enkelin überalles und das tut mir weh ,das sie mit mir so umgehen. Schließlich die kleine liebt mich auch ,das weiss ich genau und es heißt immer es muss endchiden immer zum Wohle des Kindes. Und ich weiß das sie mich auch vermisst ,sowie ich Sie .Was ich mir meine Tochter habe es hat nix mit meine Enkelin zu tun?Was soll ich machen .Wie soll ich vorgehen??
Gepostet: vor 21 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 20 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

Es ist durchaus möglich, dass Ihr Enkelkind in Ihre Obhut kommen kann, wenn dies dem Kindeswohl am ehesten entspricht, denn das Kindeswohl ist das oberste Kriterium bei der Entscheidung, in wessen Fürsorge und Obhut das Kind zu übergeben ist.

 

Hierfür spricht schon der Umstand, dass Sie als Großmutter ein sehr inniges Verhältnis mit Ihrem Enkelkind verbindet, so dass eine Übergabe des Kindes an Sie eher dem Kindeswohl entspricht als die Inobhutnahme durch eine fremde Pflegefamilie.

 

Sofern nun das Jugendamt ohne Angabe nachvollziehbarer Gründe beschlossen hat, das Ihr Enkelkind nicht zu Ihnen kommen soll, so können Sie gegen diese Entscheidung rechtlich vorgehen, indem Sie sich an das Familiengericht wenden.

 

Sie können bei dem Familiengericht einen Antrag stellen, dass Ihr Enkelkind in Ihre Obhut kommt, und Sie können sich dabei auf Ihr sehr gutes Verhältnis zu dem Enkelkind berufen.

 

Das Familiengericht wird dann prüfen, ob eine Inobhutnahme des Kindes durch Sie dem Kindeswohl besser entspricht als dessen Belassung in der Pflegefamilie - wovon unter den gegebenen Umständen auszugehen ist!

Geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 20 Tagen.

Sind denn noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Abgabe der Bewertung?

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 20 Tagen.

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gern können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

 

Geben Sie bitte andernfalls Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab.

 

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 20 Tagen.

Sie haben noch immer keine Bewertung hinterlassen.

 

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Anfrage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden.

 

Geben Sie daher nunmehr Ihre Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), denn nur dann zahlt der Portalbetreiber die Vergütung an mich aus.

 

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 19 Tagen.

Teilen Sie mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

 

Ihre Anfrage ist ausführlich beantwortet worden.

 

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt