So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 13367
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Meine Frau ist seit ca 2-3 Monaten vom Neurologen

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Frau ist seit ca 2-3 Monaten vom Neurologen krankgeschrieben, sie war jetzt am Mittwoch wieder da und die haben die Krankschreibung bis zum 19.02. verlängert, weil sie ab dem 20.02. für 5 Tage ambulant im Krankenhaus behandelt werde (dies geschieht jedes Jahr für 5 Tage) wegen ihr Rheuma, da ist irgendwie ne Infusiontherapie oder so, auf jeden Fall bekommt sie da die Krankschreibung vom Krankenhaus erst bei der Entlassung (also an einem Freitag) und kann es frühstens Montag dem Arbeitgeber vorgeben, aber sobald sie entlassen wird, soll sie wieder zum Neurologen, damit sie von ihm die Krankschreibung verlängert bekommt. Also meine Frage : sie ist dann sozusagen 5 Tage krankgeschrieben und kann dann die Krankschreibung erst zu beginn der nächsten Woche vorlegen. Kann es probleme geben? Ich werde ihr Arbeitgeber noch darauf hinweisen damit die nicht denken sie kommt am 20.02. oder was würden sie empfehlen

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Wenn Ihre Frau die Krankschreibung aus tatsächlichen Gründen nicht früher vorlegen kann, dann ist dies so.

Man kann von einer Arbeitnehmerin nicht unverhältnismäßiges bzw. unmögliches verlangen.

Es ist ausreichend, wenn Sie sodann die Krankheit bei dem AG melden und auch ankündigen, dass das ärztliche Attest folgt.

Wichtig ist nur, dass Ihre Frau durchgehend krankgeschrieben ist und keinen Fehltag hat.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

RA Traub und 6 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.