So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 31643
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Für eine Badsanierung wurde eine Firma beauftragt. Diese

Diese Antwort wurde bewertet:

Für eine Badsanierung wurde eine Firma beauftragt. Diese haben einen detaillierten Kostenvoranschlag und einen ordentlichen Vertrag abgelehnt. Bereits am 1. Tag sind Schäden entstanden, für die, die Firma nicht aufkommen möchte. Massive Beschädigung einer Wand, elektrische Leitungen wurden an 4 Stellen aufgebohrt. Abflussrohre undicht. Ein schriftlicher Widerruf der Auftraggeberin erfolgte per Einschreiben. Nun stellte die Firma eine Handschriftliche überzogene Rechnung. Dazu noch den Hinweis das keine andere Firma die Baustelle übernehmen darf. Das Angebot wurde per Mail bestätigt. Keine AGBS, keine Widerrufsbelehrung, Firmeninhaber drohte schriftlich, einer seiner Mitarbeiter war agressiv vor Ort. Rechnung enthält Posten die nicht ausgeführt wurden, ist durch die Handschrift nur schwer lesbar kein Endbetrag, keine separat aufgeführte mwst. Wie sieht es rechtlich aus, gerade was bezahlung und Weiterführung der Baustelle angeht. Dringlichkeit einer fortführung der arbeiten, da aktuell das Badezimmer nicht nutzbar ist.
JA: Was für einen Arbeitsvertrag haben Sie?
Customer: Arbeitsvertrag?
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Erstmal nicht

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

Sie sind nicht zur Bezahlung der geltend gemachten Forderung verpflichtet, denn der Betrieb hat die Arbeiten nur mangelhaft und unvollständig ausgeführt.

 

Ihnen steht daher gemäß §§ 633, 635 ein Recht auf Nacherfüllung gegen den Betrieb zu.

 

Dieser hat sämtliche vorliegenden Mängel auf eigene Kosten umgehend zu beseitigen.

 

Solange diese Nacherfüllung nicht erfolgt ist, haben Sie ein Zurückbehaltungsrecht an dem geltend gemachten Forderungsbetrag nach § 273 BGB.

 

Sie müssen daher erst und nur dann Zahlung leisten, wenn sämtliche Mängel vollständig und dauerhaft beseitigt sind.

 

Die von dem Betrieb überhaupt nicht ausgeführten Arbeiten, die Ihnen nun aber dennoch in Rechnung gestellt werden, müssen Sie selbstverständlich nicht bezahlen.

 

Sollte der Betrieb seiner Pflicht zur Nacherfüllung nun nicht nachkommen, so haben Sie das weitere Recht der Selbstvornahme nach § 637 BGB: Sie können dann auf Kosten Ihres Vertragspartners einen Drittbetrieb mit der Beseitigung der Mängel beauftragen - Ihr Vertragspartner hätte für sämtliche Kosten dieser Selbstvormahme aufzukommen.

 

Fordern Sie den Betrieb daher nun vorab per Mail oder Fax und sodann schriftlich (Einschreiben) zu unverzüglicher Nacherfüllung auf, und setzen Sie hierzu eine Frist von maximal 7 Tagen ab Briefdatum. Kündigen Sie zugleich an, dass Sie nach Ablauf der gesetzten Frist einen Fremdbetrieb beauftragen werden.

 

Machen Sie in dem Schreiben schließlich von Ihrem Zurückbehaltungsrecht Gebrauch, und teilen Sie mit, dass Sie erst zahlen werden, wenn sämtliche Mängel beseitigt sind!

Geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Eine Nachbesserung ist bereits erfolgt, jedoch wurde dabei nur ein Mangel behoben. Der Chef und sein Mitarbeiter verhalten sich sehr agressiv und drohend. Ist da eine Nachbesserung überhaupt zumutbar?
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ist ein Vertrag überhaupt zustande gekommen, wenn die Firma keine Widerrufsbelehrung formuliert hat?


Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

 

Nein: Wenn die Nachbesserung verweigert wird, dann haben Sie jetzt bereits die weiteren Rechte der Selbstvornahme. Sie können daher einen Drittbetrieb beauftragen.

 

Ja, der Vertrag ist durch tatsächliches Handeln (=Aufnahme und Ausführung der Arbeiten) wirksam begründet worden.

Geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Dankeschön und ein schönes Wochenende. Freundliche Grüße A.Fink

Sehr gern geschehen - das wünsche ich Ihnen ebenfalls!

Geben Sie dann bitte noch kurz Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Gibt es denn (technische) Probleme bei der Abgabe der Bewertung?

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.