So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 31532
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Meine Tochter hat eine Studentenwohnung gemietet, bei der

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Tochter hat eine Studentenwohnung gemietet, bei der ich Mitmieter bin, aber nicht Mitbewohner. Der Vermieter hätte sonst die Wohnung nicht vermietet, da meine Tochter kein eigenes Einkommen hat. Sie zahlt aber die Miete vom Bafög und vom Kindergeld. Bei Zahlungsausfall kann der Vermieter sich dann die Miete von mir zahlen lassen. Meine Tochter verwehrt mir aber den Zutritt zur Wohnung. Habe ich das Recht, Zugang zu der Wohnung zu haben? Wie ist die Rechtslage.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Sachsen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Im Moment wüsste ich nichts mehr

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

Ja, Sie können Zutritt zu der Wohnung verlangen!

 

Da Sie neben Ihrer Tochter Mitmieterin der Wohnung sind, steht Ihnen in gleicher Weise wie Ihrer Tochter ein Besitz- und Nutzungsrecht an der Wohnung zu.

 

Dies gilt auch dann, wenn Sie die Wohnung selbst tatsächlich nicht bewohnen und als Mitmieterin nur deshalb in den Mietvertrag aufgenommen sind, um die Mietzahlung letztlich sicherzustellen, denn dieser Umstand nimmt Ihnen nicht Ihre mietvertraglichen Rechte als (Mit)Mieterin.

 

Sollte Ihre Tochter sich anhaltend weigern, Ihnen Zutritt zu gewähren, so können Sie diesen notfalls gerichtlich erzwingen: Sie können dann bei dem örtlichen Amtsgericht eine einstweilige Verfügung erwirken.

 

Ihre Tochter würde sodann unter Androhung eines hohen Zwangsgeldes gerichtlich verpflichtet werden, Ihnen umgehend den Zutritt zu der Wohnung zu gewähren!

Geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Können Sie mir noch die gesetzlichen Grundlagen (Quellen) nennen? Danke.


Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

 

Die rechtliche Grundlage ergibt sich aus § 535 Absatz 1 BGB:

 

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__535.html

Geben Sie dann bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Abgabe der Bewertung?

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gern können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

 

Geben Sie bitte andernfalls Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab.

 

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Kann ich auch mir auch vor einer amtlichen Maßnahme (einstweilige Verfügung etc.) Zutritt verschaffen, z. B. indem ich einen Schlüsseldienst beauftrage. Die Kosten würde ich dann gern in Rechnung stellen. Oder raten Sie da eher ab, und warum?

Wenn sie Ihnen grundlos den Zutritt verweigert, so können Sie auch einen Schlüsseldienst beauftragen.