So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 31577
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo,ich möchte mein Haus verkaufen,jetzt habe ich von dem

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,ich möchte mein Haus verkaufen,jetzt habe ich von dem Nachbaren einen Brief bekommen das er im falle eines Verkaufes an jemanden anderen als an ihn von dem neuen Eigentümer ein Rückbau der 1963 erstellten Gauben am Haus verlangen würde .Dieser Umbau des Jahres 1963 ist ohne Baugenemigung durchgeführt worden .Der Nachbar hat das Nebengrundstück vor etwa 30 Jahren erworben .Die Gauben sind jetzt seit 57 Jahren am Haus.
JA: Wird der Verkauf direkt über den Eigentümer getätigt?
Customer: ja
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: gibt eine Einspruchsfrist gegen die damalige ungenemigte Baumaßnahme.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

Der Nachbar könnte von Ihnen unter den gegebenen Sachverhaltsumständen keinen Rückbau verlangen.

 

Selbst wenn eine Eigentumsstörung im Sinne des § 1004 BGB vorläge, so unterliegt der Anspruch auf Beseitigung (=Rückbau) der dreijährigen Regelverjährung gemäß §§ 195, 199 BGB.

 

Es ist folglich längst Verjährung eingetreten mit der Folge, dass der Nachbar mit seinem Verlangen nach Rückbau rechtlich ausgeschlossen ist.

 

Sie können zudem Verwirkung gegen den Beseitigungsanspruch des Nachbarn einwenden. Die Berufung auf den Einwand der Verwirkung ist möglich bei langer Duldung unter Hinzutreten von Umständen, die eine Vertrauen begründen (OLG Köln NJW 1995, 3319).

 

Auch diese Voraussetzungen sind hier zweifelsfrei gegeben, wenn der Nachbar sein Haus vor 30 Jahren erworben und die Gauben nie beanstandet hat.

 

Es ist somit auch Verwirkung zu bejahen.

Geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Abgabe der Bewertung?

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.