So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5421
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Hallo, mein Ehemann ist bei einer deutschen Firma angestellt

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, mein Ehemann ist bei einer deutschen Firma angestellt für den Aussendienst in Österreich. Nach angeblich mündlicher Vereinbarung wird ihm in Österreich nur der deutsche Spesensatz von 14 bzw.28 Euro bezahlt.
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Ist das so zulässig?
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: nein, diese Frage hätte ich gerne geklärt, im Arbeitsvertrag wurde nichts festegehalten

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

 

Wenn dort im Arbeitsvertrag nur deutsche Spesensätze geregelt sind, also nichts zum Auslandsaufenthalt, dann muss geprüft werden, ob der Vertrag dahin ausgelegt werden kann, was geregelt worden wäre, wenn bei Abschluss der vertraglichen Spesenregelung Auslandsaufenthalte mitbedacht worden wären. Denkbar wäre, Ihrem Mann das an Spesen zu zahlen, was er an Mehraufwendungen dadurch hat, dass er in Österreich und nicht in Deutschland arbeitet. Das wäre meines Erachtens eine sachgerechte Lösung. Mir ist dabei unklar, ob die Aufwendungen in Österreich höher sind als in Deutschland.

 

Wenn der Arbeitgeber das anders sieht und nicht einlenkt, könnte Ihr Mann beim Arbeitsgericht klagen. Dann würde ein Richter es zu entscheiden haben.

 

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Hallo Herr Krüger, das Problem ist, daß im Arbeitsvertrag nichts festgehalten wurde. Angeblich mündliche Vereinbarung, mein Mann kann sich daran, liegen über 3 Jahre dazwischen, nicht erinnern. Er ist Öasterreicher und war von Anfang an für Österreich vorgesehen, nur den Spesensatz erhält er nicht für Österreich, sondern für Deutschland (Differenz um die 10 EUro pro Tag)

Vielen Dank für das nette Telefonat. Alles Gute und viel Erfolg!