So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 32804
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Unsere Haus mit 24 Parteien soll ab März saniert werden

Diese Antwort wurde bewertet:

Unsere Haus mit 24 Parteien soll ab März saniert werden (Betonsanierung, Fassadenanstrich, Austausch von Glasbausteinen).
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Ich wohne in BW und habe mein Anliegen noch gar nicht komplett beschrieben. Mein Problem ist, dass die derzeitige Verwalterin keine exakten Termin abgeben kann wann was gemacht wird. Außerdem besteht schon jetzt eine Diskrepanz darin, dass für die Gerüstaufstellung ein Termin angegeben wurde, der nach dem Arbeitsbeginn der Betonsanierung liegt. Weiterhin sind verschiedenen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Es ist weder geregelt wer die auf etlichen Balkonen befindlichen Markisen demontiert noch sind verschiedene von mir gestellt Fragen nicht endgültig geklärt. Auch der von mir eingeschaltete Zweipersonen-Beirat hat offensichtlich nicht den Hang die Verwaltung zu konkreten Aussagen zu bewegen. Es stellt sich für mich nun die Frage, welche rechtlichen Möglichkeiten mir offen stehen, um unnötige Verzögerungen der Arbeiten zu vermeiden bzw. zu verhindern, dass zu viel schief läuft.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

Darf ich Sie ergänzend fragen: Handelt es sich seitens dieser Verwalterin um eine sogenannte Modernisierungsankündigung?

 

mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Die Sanierung wurde im letzten Jahr nach vielerlei Anläufen in der WE-Versammlung beschlossen, da die letzte Sanierung des Hauses schon über 25 Jahre zurückliegt. Die Notwendigkeit der Betonsanierung ergibt aus einem Gutachten. Das Haus wurde Anfang 1970 errichtet.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Klarstellung.


Ich gehe davon aus, dass Sie Eigentümer sind.

 

Wenn hier Arbeiten am Balkon (also am Gemeinschaftseigentum) vorgenommen werden, dann sind Sie und die anderen Miteigentümer an sich nur zur Duldung verpflichtet. Das bedeutet, es wäre Aufgabe der Eigentümergemeinschaft vertreten durch die Hausverwaltung für eine Demontage und Montage der Markisen Sorge zu tragen. Es ist auch Sache der Eigentümergemeinschaft vertreten durch die Hausverwaltung einen verbindlichen Sanierungsbeginn den Miteigentümern mitzuteilen.

 

Direkt Einfluss nehmen können Sie nur durch eine außerordentliche Eigentümerversammlung in der die noch offenen Punkte geklärt werden. Aufgrund der zeitlichen Nähe zum Beginn der Arbeiten wird dies schwer zu realieren sein, so dass Sie tatsächlich nur die Verwaltung auffordern können den Termin für den Beginn der Arbeiten verbindlich bekanntzugeben und dafür Sorge zu tragen, ddass durch die Firma die Markisen entfernt, gelagert und wieder montiert werden. Mehr können Sie in der kürze der Zeit nicht unternehmen.

 

 

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

 

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.