So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 32772
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, Nordrhein Westfalen, Ich bin betrunken am Steuer

Kundenfrage

Guten Tag,
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Nordrhein Westfalen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Ich bin betrunken am Steuer gefahren und bin vom Unfallort weggegangen und bin ins Krankenhaus gekommen. Am Unfall sind keine Beteiligten Personen. Mein Führerschein wurde mir entzogen und im Nachhinein habe ich ein Schreiben von der Polizei erhalten mit 0,93 Promille. Welche Chancen habe ich?
Gepostet: vor 20 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 20 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

Darf ich Sie fragen: die 0,93 Promille sind schon das Ergebnis der Blutprobe?

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Guten Tag Herr Schiessl,
Ja das war das Ergebnis der Blutprobe.
Mit freundlichen Grüßen
Weisbeck
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 20 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank. Sie waren zwar nicht absolut fahruntüchtig (1,1 Promille) jedoch hatten Sie einen Fahrfehler (Unfall). Aus diesem Grund haben Sie sich dem Grunde nach Strafbar gemach wegen unerlaubten Entfernen vom Unfallort und Straßenverkehrsgefährdung.

 

Ich gehe davon aus, dass Sie Ersttäter sind. In diesem Falle werden Sie mit einer Geldstrafe im Strafbefehlsverfahren rechnen müssen. Der Strafrichter wird Ihnen leider die Fahrerlaubnis endgültig entziehen und Sie werden eine Sperre für die Wiedererteilung der Fahrerlaubnis erhalten.

 

Die Chancen hier ohne eine Sperrfrist aus der Sache herauszukomme sehe ich leider nur sehr eingeschränkt.

 

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 20 Tagen.

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 20 Tagen.

.