So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 32717
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, es geht um Trennung/ Scheidung, 4 gemeinsame Kinder,

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, es geht um Trennung/ Scheidung, 4 gemeinsame Kinder, gemeinsames Haus. Auf was muss ich achten? Was steht mir Finanziell zu bzw. wo kann ich Hilfe erwarten?
JA: Ist die Scheidung einvernehmlich?
Customer: Bisher. am 1.12.2019 haben wir uns getrennt, er wird ausziehen. Weiter sind wir noch nicht
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Er ist Selbstständig, hat schonmal angedeutet das er seine Finanzen so regeln würde das ich kein Geld von ihm bekommen würde. In diesem Fall würde ich mich gerne "absichern" bzw, rechtlich Beraten lassen

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

Darf ich Sie ergänzend fragen: Sie sprechen von einem gemeinsamen Haus. Sie stehen also beide im Grundbuch?

 

mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ja. Er hat vor ca. 5 Jahren ein Haus verkauft. Das jetzige haben wir vor guten 6 Jahren gemeinsam gekauft

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht.

 

Wenn sie sich trennen, dann ist der erste und wichtigste Punkt die Regelung des Kindesunterhalts und des Trennungsunterhalts. Hier wäre es wichtig, Ihren Mann zunächst einmal auffordern zu lassen Auskunft über die Einkünfte der letzten 3 Jahre zu erteilen. Aus diesem Einkommen ermittelt sich dann der Unterhalt für die Kinder und der Ehegattenunterhalt. Wenn nun Ihr Mann ohne trifftigen Grund seine Finanzen so regeln würde, dass Sie nichts bekommen würden, dann wird ihm sein bisheriges Einkommen einfach fiktiv weiter angerechnet.

Er wird daher aus seinem Einkommen Unterhalt bezahlen müssen. Gegebenenfalls werden Sie den Unterhalt einklagen müssen.

 

Zweiter wichtiger Punkt wird die Auseinandersetzung des gemeinsamen Hauses sein. Bis zur Rechtskraft der Scheidung kann eine Verwertung des Hauses nicht erzwungen werden. Dennoch sollten Sie sich frühzeitig darüber klar werden was mit dem Haus geschehen soll. Ob es verkauft werden soll oder ob einer der beiden Eheleute das Haus übernehmen wird.

 

 

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

 

Rechtsanwalt

 

 

 

 

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Angenommen ich würde das Haus übernehmen. Muss ich ihn dann auszahlen? Welchen Wert nehme ich da? Die Restschulden? Vielen Dank schon mal.

Sehr geehrter Ratsuchender

 

wenn Sie das Haus übernehmen wollen, dann müssten Sie einmal die Schulden übernehmen. Den Auszahlbetrag ermitteln Sie wie folgt: Verkehrswert des Hauses minus Bankverbindlichkeiten, minus von beiden Parteien geleistete Einlagen. Die dann gefundene Summe wird durch zwei geteilt und Sie erhalten den Auszahlbetrag.

 

 

 

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

 

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
...nun noch wg. den Kindern. Meine Kinder sind 5, 7, 10 und 12 Jahre alt. Wie fällt die Entscheidung bei wem die Kinder bleiben? Die Kinder selbst dürfen ja ab einem gewissen Alter mitbestimmen wo sie leben möchten, ist das immer so? Meine bedenken sind das er durch die Selbständigkeit kaum geregelte Zeiten hat um Kinder in diesem Umfang zu versorgen. Es geht nicht darum ihm die Kinder zu entziehen, da stehen ihm ja auch 2 Wochenende und je nachdem auch unter der Woche selbstverständlich Besuche zu.
Läuft das alles über das Jugendamt oder kann man das auch so klären?

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

die Entscheidung fällt nach dem Kindeswohl. Von ergeblicher Bedeutung ist der Wille der Kinder. Dieser ist in Ihrem Falle bei allen Kindern zu beachten.

 

Über das Jugendamt läuft es nur dann wenn Sie sich selbst nicht einigen können bei wem die Kinder bleiben sollen.

 

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl

 

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.